BIOFEEDBACK

die Heilkräfte der Natur und des eigenen Körpers nutzen

- ein Projekt des Info-Netzwerk Medizin 2000 -


https://www.natuerlich-heilen.de/biofeedback

Bildnachweis: Fotolia     Aktualisiert am: 15.04.24, Uhrzeit: 13.46


Themenwebsites
Medizin A - Z

im Info-Netzwerk
Medizin 2000

21.3.2024









 
Informationen zum Thema
Biofeedback


Biofeedback gegen Schmerzen

Eine hohe autonome oder zentralnervöse Erregung kann Schmerzzustände auslösen. Diese Erregung kann als Folge von Angst vor Schmerzen, einer gedrückten Stimmung (Depression), Ärger oder Aufregung entstehen. Daher lassen sich Schmerzen auch lindern, indem diese Erregung vermindert wird. Dazu kann Biofeedback eingesetzt werden.

mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle:Deutsche Schmerzgesellschaft






Werbender Video.Sciece-Podcast YouTube: Biofeedback und Neurofeedback erklärt.
Biofeedback Akademie







Informationen zum Themenkomplex
Schmerztherapie




Schmerztherapie
Aktualisiert am: 15.04.24, Uhrzeit: 13.46
WERBUNG

Die einzelnen Textbeiträge werden aktualisiert, sobald sich neue wissenschaftliche Erkenntnisse ergeben.



Therapieresistente Schmerzen können das Leben zur Hölle machen- süchtig machende Schmerzmittel aber auch auch! Daher wird nach nebenwirkungsarmen alterntiven Schmerzmitteln geforscht. Offenbar mit Erfolg.

Opiate lindern starke Schmerzen, machen aber oft abhängig. Forscher haben nun einen ähnlich schmerzstillenden Wirkstoff entwickelt, der keine gefährlichen Nebenwirkungen hat. Opiate haben nämlich den großer Nachteil : Sie machen benommen, abhängig und können die Atmung bedrohlich verlangsamen.
Eine internationale Forscher-Gruppe um Peter Gmeiner von der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg hat nun Wirkstoffe entwickelt, die die Adrenalin- anstelle der Opioidrezeptoren im Gehirn aktivieren.
Die neuen Verbindungen haben ähnliche schmerzlindernde Eigenschaften, aber nicht die unliebsamen Nebenwirkungen der Opioide.  Noch wird es Jahre dauern, bis sie zur Markrtreife entwickelt wurden.

mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle:Spektrum, 18.11.2022



Schmerzmittel:
Ist Paracetamol in der Schwangerschaft weniger sicher als gedacht?

Nehmen Schwangere Paracetamo (Acetaminophen)l, steigt laut einer aktuellen Untersuchung das Risiko für Verhaltensauffälligkeiten bei ihren Kindern. Die Aussagekraft der im Fachblatt PLOS one veröffentlichten Studie ist jedoch begrenzt.

mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle:Spektrum, 30.9.2022
mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:PLOS one,28.9.2022



Palliativmedizin:
Medizinisches Cannabis kommt in erster Linie bei der Schmerztherapie zur Anwendung  - meist mit Erfolg

Seit 2017 können schwer kranke Menschen medizinisches Cannabis auf Rezept erhalten. Nun legt das zuständige Bundesinstitut das Ergebnis einer Begleitstudie vor.
Demnach werden Cannabisprodukte von den Ärzten meist gegen Schmerzen und Übelkeit verschrieben. Der Bericht umfasst die Daten von insgesamt 21 000 Behandlungen mit medizinischem Cannabis seit 2017.  In nahezu 75 Prozent der Fälle berichteten die Patienten, dass sich ihre Schmerzen durch die Anwendung des medizinischen Cannabis gebessert haben.

mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle:Spektrum, 7.7.2022
mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle:Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM), 7.7.2022
 



Kopfschmerzen:
Bei diesen Warnzeichen sollten Sie zum Arzt gehen

In seltenen Fällen können Kopfschmerzen auf eine bedrohliche Erkrankung hinweisen. Fünf Warnzeichen, an denen Sie den Notfall erkennen können.

mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle:Süddeutsche Zeitung, 8.5.2018



US-Pharmaindustrie für viele tausend Drogentote verantwortlich

Mit unethischen Werbepraktiken für Schmerzmittel trieben US-Pharmakonzerne wie Johnson&Johnson und Perdue Zehntausende in die Abhängigkeit. In 2021 starben in den USA 108.000 Menschen an den Folgen des Drogenkonsums. Die Hauptdrogen, die zum Tod führen, sind sogenannte Opioide, künstlich hergestellte synthetische Drogen, insbesondere Fentanyl, das etwa 50-mal stärker wirkt als Heroin (6). Als ein Grund für den dramatischen Anstieg in den Jahren 2020 und 2021 wurden von der Pharmazeutischen Zeitung im Januar 2022 die Coronamaßnahmen genannt.

mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle:Pharmazeutische Zeitung, 4.1.2022,Rubikon Newsletter, 25.5.2022



15% aller Frauen haben Schmerzen beim Geschlechtsverkehr

Das Fachblatt Journal of the American Medical Association (JAMA) veröffentlichte einen Übersichtsartikerl, der Ärzte und Frauen auf das Problem Dyspareunia (Paarungsschmerz bzw. Schmerzen beim Geschlechtsverkehr) aufmerksam machen soll.
Diese die Lebensqualität negativ beeinflussende Erkrankung wird oft übersehen, da die betroffenen Frauen, und oft auch ihre Ärzte, aufgrund von Schamgefühl daran gehindert werden, über die Beschwerden zu sprechen, die Erkrankung zu diagnostizieren und die oft effektive hormonelle Therapie erfolgreich anzuwenden.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:Journal of the American Medical Association
mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle:WIKIPEDIA, 2022



Ein Therapieversuch mit nicht-inhaliertem Cannabis, bzw. Cannabinoiden,  ist nach Meinung führender Schmerz-Therapeuten bei therapieresistenten chronischen Nicht-Krebsschmerzen durchaus gerechtfertigt.

Eine internationale Gruppe von erfahrenen Schmerz-Therapeuten veröffentlichte im renommierten Fachblatt British Medical Journal eine Behandlungsempfehlung, die sich besonders an jene Therapeuten wendet, die Patienten behandeln,  die unter chronischen, behandlungsresistenten Schmerzen leiden, die keinen Bezug zu einer Krebserkrankung haben, .
Die Experten empfehlen - zusätzlich zu einer nicht befriedigend wirksamen Standard-Schmerzbehandlung,  und trotz widersprüchlicher Studiendaten - einen Therapieversuch mit nicht-inhaliertem medizinischem Cannabis, bzw. mit Cannabinoiden.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:British Medical Journal, 8.9.2021



Lunette x Womanizer gegen Schmerzen - Die Menstrubation Studie

Verwende Orgasmen und sexuelles Vergnügen, um deine Menstruationsbeschwerden zu lindern - diese Idee steht hinter „Menstrubation“. Egal, ob eine Frau einen Eisprung hat, sich verkrampft oder einfach nur unter einem Prämentruellen Syndrom (PMS) leidet - sexuelle Entspannung kann die Beschwerden lindern.
Orgasmen fühlen sich zweifellos großartig an, egal ob sie das Ergebnis von Sex mit der/dem Partner*in oder von Masturbation sind.
Aber können sie wirklich helfen, Regelschmerzen zu lindern?
Zu Beginn der dreimonatigen Studie gaben 27% der teilnehmenden 486 Frauen an, dass sie sich vor ihrer Periode immer gereizt, leicht unruhig und ungeduldig fühlten, aber nach der dreimonatigen Studienperiode in der die üblichen Schmerzmittel durch Masturbationen ersetzt wurden gaben dies nur noch 14% an

mehr lesen (in deutscher  Sprache)
 



Chronischer Schmerz: Schmerz lass nach!

Viele Faktoren tragen dazu bei, dass Schmerzen langfristig bestehen bleiben. Den Betroffenen helfen Medikamente meist wenig. Neue Ansätze wie Hirnstimulation werden derzeit getestet, aber eine erfolgreiche Therapie muss auch psychische Faktoren berücksichtigen.

mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle: Spektrum, 27.9.2020



Homöopathie gegen Schmerzen? Beginn des Endes der Homöopathie in Deutschland?

Als erste Bezirks-Ärztekammer hat die Ärztevertretung Bremen ihre Weiterbildungsordnung einstimmig so verändert, dass ab dem kommenden Jahr 2020 keine anerkannte Weiterbildung in Homöopathie mehr durchgeführt und anerkannt wird. Für die Wirksamkeit der Homöopathie gibt es keine Beweise, meinten die Ärzte , daher wäre es albern, die Weiterbildung zu fördern.

mehr lesen
Quelle: Spiegel online



Rückenschmerzen sind mit die häufigste Ursache für einen Arztbesuch

Immer häufiger werden Ärzte von Patienten aufgesucht, die über akute Rücken- beziehungsweise Schulterschmerzen klagen. Es stellt sich dann für  Ärzte und Patienten die Frage, wie den Kranken schnell und effektiv geholfen werden kann.
Eine jetzt in der Fachzeitung Journal of Pain Research veröffentlichte Studie zeigte, dass die Kombi-Therapie des bewährten Schmerzmittel Ibuprofen plus Koffein (dreimal täglich 400 mg Ibuprofen plus jeweils 100 mg Koffein) nicht besser wirkte,  als die Mono-Therapie mit Ibuprofen, bzw. nur geringfügig besser als die Gabe eines Scheinmedikaments (Plazebo).
Daher kann man vermuten, dass die akute Schmerzen mit und ohne spezifische medikamentöse Behandlung schnell abklingen und daher in den meisten Routine-Fällen ganz auf eine mit Nebenwirkungen belastete medikamentöse Therapie verzichtet werden kann. 

mehr lesen
Quelle:Journal of Pain Research 2019 Sep 23;12:2771-2783. doi: 10.2147/JPR.S217045. eCollection 2019.



Schmerztherapie: Ibuprofen wirkt gut - unabhängig von der Dosierung

Wenn Patienten mit akuten Schmerzen in der Notaufnahme mit dem nicht-steroidalen Schmerzmittel Ibuprofen behandelt werden, dann kommt es offenbar nicht auf die Dosierung des Wirkstoffs an.
In einer im US-Fachblatt Annals of  Emergency Medicine veröffentlichten Studie zeigte sich, dass Patienten, die Einzeldosen von  400 mg, 600 mg oder sogar 800mg Ibuprofen erhalten hatten,  eine etwa gleich starke Schmerzlinderung angaben. Nebenwirkungen wurden nicht beobachtet.

 mehr lesen
Quelle: Annals of Emergency Medicine, Oktober 2019



Kortison-Injektion
LWS-Syndrom bei schmerzhafter rheumatoider Arthritis

Bei orthopädisch bedingten chronischen Schmerzzuständen greifen Ärzte  viel zu häufig - wie Kritiker meinen- auf Kortison-Injektionen direkt in Gelenke zurück. Die wirklichen Ursachen der Beschwerden werden dann oft weder erkannt, noch ursächlich behandelt. Doch nun machte eine in Ägypten durchgeführte Doppelblind-Studie klar, dass die umstrittenen Kortison-Injektionen in besonderen Fällen durchaus sinnvoll sein können.
Wenn Menschen unter einer rheumatoiden Arthritis der Halswirbelsäule (HWS-Syndrom) leiden, stellen sich im Bereich der HWS, bzw. der Schulter-Arm-Region chronische Schmerzen und Bewegungseinschränkungen ein.
Jetzt konnten die ägyptischen Ärzte in der im Fachblatt Pain Physician  veröffentlichten Studie zeigen, dass eine Kortison-Injektionen in das zwischen dem 1. und 2. Halswirbel gelegene Gelenk in der Lage ist, die beim Rheumabedingtem HWS-Syndrom auftretenden Bewegungseinschränkungen und Schmerzen um rund 50% zu vermindern. Zusätzlich wird die Abheilung der akuten rheumatischen Gelenkentzündung deutlich beschleunigt.

mehr lesen
Quelle: Pain Physician. 2019 Jul;22(4):E295-E302. (Original study)
mehr lesen
Quelle: Flexikon



Schmerztherapie: Paracetamol wirkt ähnlich gut wie eine Dreifach-Wirkstoff-Kombination.

Wenn Patienten mit akuten Muskel-Schmerzen in der Notaufnahme mit dem nicht-steroidalen Schmerzmittel Paracetamol im Verleich zu einer Kombi-Therapie aus Paracetamol, Ibuprofen und Coffein Ibuprofen behandelt werden, dann zeigte sich nach einer Stunde, dasss das Paracetamol ähnlich gut wirkte, wie die Dreifach-Wirkstoff-Kombination. Nebenwirkungen wurden in der im US-Fachblatt Annals of  Emergency Medicine veröffentlichten Studie nicht beobachtet.

mehr lesen
Quelle: Annals of Emergency Medicine, Oktober 2019



Neurologie: Warum Männer und Frauen Schmerzen unterschiedlich wahrnehmen

Männlicher Schmerz, weiblicher Schmerz  - lange gingen Wissenschaftler davon aus, dass Schmerzempfindungen bei Männern und Frauen auf die gleiche Weise entstehen. Doch das ist ein Irrtum.

mehr lesen
Quelle. Spektrum, 20.7.201



Rheumatische Erkrankungen und Schmerzsyndrome

Innovative Behandlungsansätze mit Homöopathie, Naturheilverfahren und ergänzenden Methoden

Die Erkrankungen des rheumatischen Formenkreises sind sehr vielfältig. Sie sind definiert als Erkrankungen des Stütz- und Bewegungsapparates mit seinen unterschiedlichen Komponenten. Besonders schwerwiegende und chronisch zerstörerische Krankheitsverläufe finden sich bei den sogenannten primär entzündlichen Erkrankungen des rheumatischen Formenkreises auf dem Boden immunologischer Fehlfunktionen, wobei körpereigene Gewebe-Strukturen verkannt und daher als "fremd" angegriffen werden. Der Anteil der Patienten, die unter Autoimmunerkrankungen des Stütz- und Bewegungsapparates mit hoher Progredienz leiden liegt bei etwa 10%.

mehr lesen
Quelle: werbende Presseerklärung Sanorell Pharma, 18.12.2018



Schmerz-Coaching
So lernen Sie, Ihren Körper zu verstehen

Gerade bei chronischen Schmerzen ist es wichtig, mit dem Körper in Kontakt zu stehen. Zwei einfache Übungen können helfen, seine Signale besser zu verstehen. SPIEGEL WISSEN hat ein achtwöchiges Coaching für Menschen mit chronischen Schmerzen entwickelt

mehr lesen
Quelle: Spiegel online



Kopfschmerzen:  Neues Medikament beugt bei chronischer Migräne zuverlässig Anfällen vor

Der chronische Migräne-Kopfschmerz ist schwer zu behandeln.  Viele herkömmliche Therapien versagen ganz - oder helfen nur wenig. Jetzt wurde im Fachblatt Neurology eine Phase-3-Studie (REGAIN) vorgestellt, die die Therapie der chronischen Migräne einen Schritt voran bringt. Es zeiget sich nämlich, dass der Monoklonale Antikörper Galcanezumab (LY2951742) bei einer monatlich einmaligen subkutaner Injektion in der Lage war, die Zahl der Migräne-Attacken innerhalb der dreimonatigen Studienhase um rund die Hälfte zu reduzieren.  Dies verbessert die Lebenqualität jener Patienten immens, die unter einer chronischen Migräne leiden.  Die Zulassung ist noch nicht erfolgt

mehr lesen
Quelle: Neurology , November 2018



Alternative Schmerztherapie

Die umstrittene "Bienen-Akupunktur"  (von Experten auch Apitherapie genannt) ist wissenschaftlich nicht gut abgesichert und außerdem vom Prinzip her  lebensgefährlich

In Spanien ist jetzt eine 55jährige Frau nach einer "Bienen-Akupunktur" (Apitherapie)  an einem anaphylaktischen Schock gestorben.  Eine Notfall-Therapie kam aufgrund einer mangelhaften Vorbereitung des Therapeuten auf Notfälle zu spät zum Einsatz - obgleich bei allen Heilern bekannt sein sollte, dass Insektengiftallergien zu der Gruppe der gefährlichsten akuten Notfälle überhaupt gehören.

mehr lesen
Quelle: News Medzin 2000, März 2018



FDA-Zulassung für die USA: Cluster-Kopfschmerz jetzt auch vorbeugen

Nicht invasive Vagus-Stimulation ist extrem nebenwirkungsarm und hilft nicht nur bei der Therapie des Cluster-Kopfschmerz, sondern auch bei der Vorbeugung




electroCore received the first FDA clearance for a product to prevent cluster headache.

The gammaCore non-invasive vagus nerve stimulation (nVNS) system was previously cleared for treating pain that has already kicked in, that is related to migraines and episodic cluster headaches. The new clearance means that doctors can prescribe it for prevention as well.

mehr lesen und Abbildung gammaCore sehen
Quelle:werbende Presseerklärung electroCore
mehr lesen
Quelle:Cluster Kopfschmerz Wikipedia



Schmerztherapie mit Cannabis

Cannabis-Wirkstoffe werden immer häufiger zur Therapie chonischer  Schmerzzustände eingesetzt. Beispielsweise bei Nervenkrankheiten und bei Multipler Sklerose.  Doch jetzt hat eine Großstudie nach Auswertung von mehr als 100 Untersuchungen gezeigt, dass Cannabis-Inhaltsstoffe aufgrund einer nur schwachen Wirkung kaum für eine effektive Schmerzbekämpfung  geeinet sind.  Der geringen Wirksamkeit steht die Gefahr häufiger Nebenwirkungen und Schmerzverschlimmerungen gegenüber.

mehr lesen
Quelle:  News Medizin 2000, Pain September 2018



Asthma: an Aspirin denken kann Leben retten

Aspirin und andere Schmerzmittel aus der Gruppe der COX-1-Hemmer können Asthma-Symptome verschlimmern.

Ungefähr 7% aller Asthma-Kranken reagieren auf die Einnahme von Aspirin, und anderer Schmerzmittel aus der Gruppe der COX-1-Hemmer (NSAID-Wirkstoffgruppe =nonsteroidal anti-inflammatory drugs),  mit einer starken Schwellung der Schleimhäute der Atemwege und Nasen-Polypen und einer teilweise dramatischen Verschlimmerung der Asthma-Symptome. Diese akut lebensbedrohliche Situation  macht den sofortigen Einsatz von Kortison und  stark wirkender Antihistaminika erforderlich. In Frage kommt auch eine längewrfristig wirkende  Hyposensibilisierungs-Therapie gegen Aspirin.

mehr lesen
Quelle: N Engl J Med 2018; 379:1060-1070



Schmerztherapie: Diclofenac erhöht im Vergleich zu anderen Schmerzmitteln das Herz-Kreislaufrisiko und löst vermehrt Magen-Darm-Blutungen aus

Diclofenac ist das weltweit am häufigsten angewandte Schmerzmittel. In den meisten Ländern kann es ohne ärztliches Rezept gekauft werden.   Wie bei allen Schmerzmitteln der NSAID-Gruppe (nonsteroidal anti-inflammatory drug),  das sind Wirkstoffe, die nicht zur Kortison-Gruppe (Steroide) gehören, wird auch Diclofenac eine Erhöhung des Herz-Kreislauf- und des Magen-Darm-Blutungsrisikos nachgesagt.  Eine in Dänemark angefertigte Gross-Studie zeigte, dass das Risiko im Vergleich zu anderen  Schmerzmitteln wie beispielsweise  Ibuprofen höher als befürchtet ist.

mehr lesen
Quelle: British Medical Journal,September 218



Trigeminus Neuralgie: Erfolgreiche Schmerztherapie

Die gefürchtete Entzündung des Trigeminus-Gesichtsnervs betrifft meist ältere Menschen und ist nahezu immer extrem schmerzhaft. Viele Therapieversuche scheitern. Daher ist die nun im FachblattClinical Journal of Pain veröffentlichte Studie für Ärzte und Betroffene sehr nützlich. In dieser Untersuchung wurden von den Autoren 8 weit verbreitete medikamentöse Therapien auf ihre Wirksamkeit hin untersucht. Die Forscher fanden heraus, dass sich insbesondere drei medikamentöse  Behandlungsvarianten als überlegen effektiv erwiesen hatten: es handelt sich um die Anwendung von Lidocain, Botulinum toxin type A (BTX-A) und Carbamazepine (CBZ).  
Ausgewertet wurden von den Forschern 13 Studien, an denen 672 Trigeminus Neuralgie-Patienten teilgenommen hatten

mehr lesen
Quelle: Clinical journal of pain. 2018 Jul;34(7):685-690. doi: 10.1097/AJP.0000000000000577.



Cannabis als Medizin:  Nüchtern betrachten!

Als Naturprodukt ist Cannabis schwierig zu standardisieren. Es ist nahezu unmöglich, wissenschaftlich überzeugende  Studien durchzuführen   So segensreich die Anwendung von Cannabis als Schmerzmittel im Einzelfall auch sein kann, so umstritten ist es auch.

mehr lesen
Quelle: Dr. Ulrike Röper Medizinjournalisten-Stammtisch, München 2018 , News Medizin 2000



Eine Spritze im Monat beugt Migräneanfällen vor

Die US-Arzneimittelbehörde FDA hat nun erstmalig einem Migräne-Prophylaktikum (vorbeugendes Mittel) die Zulassung erteilt. In drei Studien konnten Wissenschaftler nachweisen, dass der neue Wirkstoff die Aktivität des Calcitonin gene-related Peptids blockiert, das bei Migräneanfällen eine noch nicht genau entschlüsselte Rolle spielt.

mehr lesen
Quelle: FDA News Release, FDA approves novel preventive treatment for migraine Pessenformation Food and Drug Administration, Mai 2018



Halbseiten-Kopfschmerz Migräne:  in Europa ist diese belastende Krankheit weit verbreitet

Mit der Kälte kam auch die Migräne. In nördlichen Breiten leiden mehr Menschen unter Migräne als in südlichen. Forscher haben dafür jetzt eine mögliche Erklärung gefunden.

mehr lesen
Quelle: Spiegel online



Entzündungshemmende Schmerzmittel erhöhend das Herz-Kreislaufrisiko

Menschen, die unter schweren Gelenkschmerzen leiden - beispielsweise unter einer chronischen rheumatoiden Arthritis - sind auf die Langzeit-Einnahme von sog. nicht-steroidalen Antiphlogistika (z.B. Aspirin, Ibuprofen oder Diclofenac)  angewiesen. Diese werden grob in die Gruppe der nicht-selektiven, bzw. selektiven Antiphlogistika unterteilt. Sie unterscheiden sich in erster Linie durch die unterschiedliche Beeinflussung des Entzündungs-Enzyms Cox-2. Für beide Wirkstoffgruppen konnte wissenschaftlich nachgewiesen werden, dass sie zahlreiche, zum Teil lebensbedrohlich gefährliche,  Nebenwirkungen haben.  Für welche Medikamente sollen sich nun Betroffene und ihre Ärzte daher entscheiden, wenn die Schmerzen nicht auszuhalten sind?

mehr lesen
Quelle: News Medizin 2000



Aspirin und Krebs

Dass das bekannte Schmerzmittel Aspirin (ASS=Azetylsalizylsäure) das Risiko vermindert,  an einigen Krebsarten zu erkranken, ist wissenschaftlich gut belegt. Doch wie verhält es sich beim besonders gefährlichen Krebs der Bauchspeicheldrüse (Pankreas-Karzinom) ? Hier produzierten wissenschaftliche Studien in der Vergangenheit widersprüchliche Ergebnisse. Um dieser die Patienten verunsichernden Frage nachzugehen,  publizierte nun eine Forschergruppe im Fachblatt Gastroenterology eine Studie die zeigte, dass weder Aspirin, noch ein anderer Schmerzkiller der gleichen Wirkstofffamilie  - sog. NSAIDs - wie befürchtet das Risiko erhöhte, an einem Krebs der Bauchspeicheldrüse zu erkranken. Diese Nachricht dürfte besonders jene Patienten beruhigen, die aufgrund chronischer Schmerzen über viele Jahre auf Aspirin und ähnliche Substanzen angewiesen sind. 

mehr lesen
Quelle: Gastroenterology April 2018



Cannabis-Präparate sind keine Wellness-Produkte

Eine Expertin hat mit der Jetzt-Autorin über die Verschreibung von medizinischem Cannabis zur Schmerztherapie gesprochen.

mehr lesen
Quelle: Jetzt März 2018



Cannabis Therapie bei chronischen Nerven-Schmerzen weiter umstritten

Die Anwendung von Cannabis  - sei es in Form von Pflanzenbestandteilen, sei es in Form synthetisch hergestellter Wirkkomponenten - ist aus medizinische und politischer Sicht umstritten.  Um die Frage der Therapieeffiizienz zu klären, hat jetzt die um Objektivität bemühte Wissenschaftsorganisation Cochrane das vorliegende Datenmateriel  ausgewertet.  Die Wissenschaftler gewannen den Eindruck, dass Cannabis bei der Bekämpfung neuropathischer Schmerzen zwar etwas besser wirkt, als die zur Kontrolle angewandten Scheinmedikamente. Doch dann warnten sie: der geringe vermutete Nutzen wird möglicherweise durch das erhöhte Nebenwirkungsrisiko entwertet.

mehr lesen
Quelle: Cochrane März 2018, News Medizin 2000



Der in der Natur in einer weit verbreiteten Pflanze vorkommende Wrkstoff RTX macht wahrscheinlich bei starken Wundschmerzen schon bald  die Anwendung der im Gehirn wirkenden Schmerzkiller aus der Morphium-Familie überflüssig

Die derzeit suchterzeugenden und nebenwirkungsreichen  Schmerzmittel ais der Familie der Opioide werden laut einer Presseerklärung der US-Gesundheitsbehörde NIH (National Insitute of Health)  wahrscheinlich schon bald durch den natürlich vorkommenden Pflanzenwirkstoff RTX ersetzt, der nicht zentral im Gehirn des Schmerzpatienten wirkt, sondern in der Körperperipherie, wo der  Schmerz in zerstörten Geweben wie Haut, Bindegewebe und Muskulatur verursacht wird. Eine einzige subkutane Injektion von RTX soll ausreichen, um den Wunschmerz über längere Zeit zu unterdrücken.  Die Therapie hinterlässt nach abgeschlossener Wundheilung keine Spätfolgen. 

mehr lesen
Quelle: Info-Netzwerk Medizin 2000  (Bild von WIKIPEDIA)
mehr lesen
Quelle:Anesthesiology



Schmerztherapie: mit offenen Karten spielen

Placebos (Scheinmedikamente) helfen offenbar selbst dann,  wenn den Patienten bekannt ist, dass es sich um Scheinmedikamente handelt. Allerdings unter der Voraussetzung, dass sie von dem behandelnden Arzt über das wissenschaftlich gut dokumentierte Phänomen Placebo aufgeklärt wurden.

mehr lesen
Quelle: Spiegel online
mehr lesen
Quelle: Universität Basel/Harvard Medical School



Schmerztherapie bei Knie- und Hüftgelenksarthrose

Bei abgenutzten Knie- und Hüftgelenken ist die  Schmerztherapie schwierig.  Die meisten der eingesetzten Medikamente helfen nicht gut. Von sieben analysierten nichtsteroidalen Entzündungshemmern und dem Schmerzmittel Paracetamol kann derzeit nur der auch in Deutschland vielverordnete Wirkstoff Diclofenac aufgrund wissenschaftlicher Erkenntnisse empfohlen werden.

mehr lesen
Quelle: Lancet



Augenmigräne

Lichtblitze, Flimmern, Schmerzen Bei einem Augenmigräne-Anfall können Betroffene zeitweise kaum etwas sehen. Obwohl das bedrohlich wirkt, steckt in den meisten Fällen keine ernsthafte Erkrankung dahinter.

mehr lesen
Quelle: Spiegel online

Krebsvorbeugung: "Wundermittel" Aspirin?

Die Langzeiteinnahme des beliebten Schmerzmittels Aspirin (Azentylsalizylsäre= ASS) senkt das Risiko an Krebs zu erkranken. Dies trifft unter anderem auf Darm-Lungen-, Brust- und Prostatakrebs zu.  Die jetzt vorgestellte Studie zeigt auch, dass das Risiko an Krebs zu sterben, bei Aspirin-Konsumenten deutlich vermindert ist.

mehr lesen
Quellen: American Association for Cancer Research Annual Meeting 2017, Washington Post



Vitamine und Spurenelemente: Die Wirkung von Magnesium wird von vielen Menschen überschätzt

Die vielgenutzte Magnesium-Therapie wirkt bei schmerzhaften nächtlichen Beinkrämpfen nicht besser als ein in der Kontrollgruppe zur angeblichen Schmerzbekämpfung verordnetes Scheinmedikament (Plazebo).

mehr lesen
Quelle: JAMA, Februar 2017



Akupunktur hilft bei Migräne

Die tausende Jahre alte chinesische Nadeltherapie wird besonders oft und gerne zur Schmerztherapie eingesetzt. Doch die Wirkung ist umstritten. Viele Anwender berichten über eine Schmerzdämpfung schlechte - oft entspricht die beobachtete Wirkung der Nadeltherapie jener einer wirkungslosen Schein-Akupunktur. Doch jetzt wurde eine in China durchgeführte Akupunktur-Studie im Fachblatt JAMA vorgestellt, die zeigte, dass die bei Migräne-Patienten durchgeführte Nadeltherapie gut wirkte - statistisch signifikant besser als eine bei Patienten der Kontrollgruppe durchgeführte Scheintherapie.

mehr lesen
Quelle: JAMA Internal Medicine, Februar 2017



Integrative Medizin hilft nicht immer
Arthrose der Kniegelenke (Gonarthrose)

Die bei Alternativ-Medizinern beliebte und weit verbreitete Therapie der Arthrose der Kniegelenke mit Glukosamin und Chondoitin erwies sich in einer wissenschaftlichen Studie als nicht geeignet, um den Gelenkschmerz effektiv - also besser - zu bekämpfen als ein wirkstofffreies Scheinmedikament (Plazebo).

mehr lesen



Deutschland
Bei Rückenschmerzen wird zu schnell geröntgt

Rückenschmerzen kennt fast jeder Erwachsene. Behandelt werden sie jedoch nicht immer optimal. Experten kritisieren, dass zu oft und zu schnell geröntgt wird - dies kann sogar Schaden anrichten.

mehr lesen
Quelle: Spiegel online 2016



Rückenschmerzen sind ein Massenphänomen - die meisten Menschen lernen sie im Lauf ihres Lebens kennen. Gleichzeitig erweist sich die Therapie als ungewöhnlich schwierig.

Auf Spiegel online wurde einausführlicher Videobeitrag publiziert, der die Frage untersucht, was gegen Rückenschmerzen getan werden kann.

Video aufrufen und ansehen
Quelle: Spiegel online



Schmerztherapie
Rückenschmerzen sind durch Opiate kaum zu lindern

Rückenschmerzen quälen viele Menschen.  Die Behandlung ist oft langwierig und frustrierend.

mehr lesen
Quelle: JAMA



Chronische Schmerzen im Kniegelenk; Tai Chi hilft gut

Schmerzen im Kniegelenk basieren oft auf einem chronischen Gelenkverschleiß  und führen in vielen Fällen -  früher oder später
zu einem Totalaustausch des Gelenks (sog. TEP= Totalendoprothese). Im Vorfeld der OP kann das alternativmedizinische Heilverfahren Tai Chi ähnlich gut helfen,  wie die klassische Physiotherapie.  In einer im Fachblatt Annals of Internal Medicine veröffentlichten Untersuchung zeigte sich, dass beide Therapieverfahren die vorhandenen Schmerzen und Bewegungseinschränkungen deutlich lindern.

mehr lesen
Quelle: Annals of Internal Medicine



Frauenheilkunde undgesunde Ernährung

Schmerztherapie bei Nierenkoliken: Diclofenac hilft besser als Morphium

Nierenkoliken gehören zu den stärksten Schmerzen, die ein Mensch erdulden muss. Um so wichtiger ist die Antwort auf die Frage, welches der üblichen Schmerzmittel am besten hilft. Jetzt wurde im Fachblatt Lancet eine Studie veröffentlicht, die statistisch eindeutig zeigte, dass das auch in Deutschland häufig angewandte Schmerzmittel Diclofenac, (intramuskulär injiziert), die  extremen Kolikschmerzen am besten bekämpfte. Besser noch, als das intravenös verabreichte Morphium oder das ebenfalls intravenös injizierte Paracetamol,  das Patienten in zwei Kontrollgruppe erhalten hatten.

mehr lesen
Quelle: Lancet



Schmerztherapie: Bei schmerzenden Arthrosen (Gelenkverschleiß)  wird von den Erkrankten sehr oft das freiverkäufliche Schmerzmittel Paracetamol angewandt. Ist dies ein Fehler?  

Jetzt berichtet das online Magazin Spiegel online ausführlich, dass wissenschaftliche Studien immer wieder bewiesen haben, dass Paracetamol auch in hoher Dosierung nicht besser wirkt, als ein wirkstofffreies Scheinmedikament (Plazebo).

Schmerztherapie bei Krebs
WHO Richtlinien der dreistufigen Therapie müssen nicht unbedingt beachtet werden

Studien zeigten, dass es in vielen Fällen sinnvoll sein kann, die Stufe 2 der von der WHO empfohlenen Schmerztherapieschwach wirkende Opioide wie z.B. Kodein und Tramadol  oft kombiniert mit Azetaminophen) zu überspringen und gleich die Stufe 3 mit stark wirkendenden Opioiden wie Morphium (evtl. erst in niedriger Dosierung) einzuleiten.

Quelle: Journal of Clinical Oncology

 

 

Schmerztherapie: Gele sind die besseren Tabletten

Schmerzmittel-Gele helfen bei lokal bedingten Schmerzen (z.B. Muskeln und Gelenke) ähnlich gut, oder sogar besser als die üblicherweise angewandten Schmerztabletten. Dies bestätigte eine Analyse der industriekritischen Cochrane Organisation. Die Medikamente verursachen, im Gegensatz zu den Schmerztabletten, so gut wie keine ernsthaften Nebenwirkungen.

In erster Linie helfen Gele sehr gut, die die bekannten Wirkstoffe Diclofenac, Ibuprofen oder Ketoprofen enthalten.

mehr lesen
Quelle: Evidence updates, British Medical Journal,Cochrane Database Syst Rev. 2015 Jun 11;6:CD007402.

 

 

Rücken:Die Rücken-App fürs Tablet

Die besten Therapien und Übungen für Ihren Rücken - und alles was Sie über Muskeln und Wirbelsäule wissen sollten, finden Sie in dieser Tablet-App von GEO WISSEN GESUNDHEIT.

mehr lesen
Quelle.: GEO.de  werbende Presseinformation des Gruner und Jahr Verlags

 

 

Schmerztherapie: Die Wirkung von Paracetamol wird überschätzt

Aspirin ist Paracetamol (Acetaminophen) eines der auch in Deutschland am häufigsten verwendeten Schmerzmittel. Doch das wird in Zukunft nicht so bleiben.  Paracetamol wirkt kaum schmerzlindernd und hat viele gefährliche Nebenwirkungen.

mehr lesen
;BMJ 2015

 

 

Aspirin-Therapie:  wirkt schnell und gut?

Aspirin (ASS) wirkt jetzt schneller als vorher üblich. Doch ist das Medikament dadurch besser geworden? Das online Magazin Spiegel online  informiert ausführlich über das neue Aspirin.

mehr lesen
Quelle: Spiegel online

 

 

Schmerztherapie: Lachgas – von der Partydroge zum Medikament Vorteilhafter Narkosezusatz wirkt sicher gegen Schmerzen -  vorausgesetzt man kennt sich aus  

Anfang des 19. Jahrhunderts entdeckt, hat die Anwendung von Lachgas in der Medizin eine wechselvolle Geschichte durchlaufen. Warum es aus den Operationssälen Deutschlands weitgehend verbannt wurde, beruht auf einem ganzen Sack voller Missverständnisse.  Dr. med. Ulrike Röper

mehr lesen
Quelle: Medizinjournalisten-Stammtisch, München

 

 

Schmerztherapie  Schwangere sollten bei der Auswahl der Schmerzmittel sehr vorsichtig sein

Welche Schmerzmittel können Schwangere einnehmen und  welche sollten sie meiden? Ein Überblick über die Empfehlungen vom Beratungszentrum für Embryonaltoxikologie in Berlin.

mehr lesen
Quelle: Spiegel online

 

 

Schmerzmittel zweckentfremdet? Venenthrombose mit Aspirin verhindern

Ärzte positiv überrascht:  das hohe Rückfall-Risiko konnte durch eine Aspirin-Therapie um mehr als ein Drittel vermindert werden.

Eine erste, nicht durch äußerliche Umstände provozierte Venenthrombose wird im Regelfall mit einem blutverdünnenden Medikament behandelt. Doch die Ärzte fragen sich, welche Rolle dabei das preisgünstige Aspirin spielen kann?

mehr lesen
Quelle: Circulation 2014

 

 

Kniegelenksarthrose
Akupunktur versagt bei chronischen Knieschmerzen auf ganzer Linie

Chronische Knieschmerzen werden auch in Deutschland relativ häufig mit Akupunktur behandelt. Damit soll unter anderem die aufwändige und nicht ganz risikolose Endoprothese-Operation möglichst lange hinausgezögert werden. Doch viele Ärzte fragen sich, ob dies eine gute Idee ist?

mehr lesen
Quelle: JAMA 2014

 

 

Anwendung von Cannabis (Hanf) als Medikament

USA:  Senkt  die sich landesweit ausbreitende Legalisierung der Anwendung von Cannabis als Medikament das aufgrund der Überdosierung von missbräuchlich angewandten Opiaten zu beobachtende Sterberisiko?

In den USA legalisieren immer mehr Bundesstaaten die Anwendung von Cannabis als Medikament, das bei einigen schweren Erkrankungen zum Einsatz kommt. Daher stößt die Frage auf breites öffentliches Interesse, wie sich diese Liberalisierung auf die gesamte  Drogenproblematik auswirkt.

mehr lesen
Quelle: JAMA Internal Medicine

 

 

Alternative Arthrose-Therapie

Ein Gelenkverschleiß ist nur sehr schwer zu behandeln.  Die üblicherweise von den Ärzten bei Arthrose der  Kniegelenke angewandten Schmerztherapien (Hyaluronsäure- und Kortikoid-Injektionen oder Arthroskopie) wirken nämlich meist  nur sehr kurzfristig  - oder überhaupt nicht

mehr lesen
Faktencheck Gesundheit

 

 

Rückenschmerzen
Schmerztherapie mit Hilfe der Pilates-Methode

Seit vielen Jahren wenden insbesondere Alternativmediziner bei Rückenschmerzen die Pilates-Methode an. Bei der Pilates-Methode handelt es sich um ein systematisches Ganzkörpertraining zur Kräftigung der Muskulatur, primär der Beckenboden-, Bauch- und Rückenmuskulatur. Jetzt wurde eine Studie durchgeführt mit deren Hilfe die Ärzte die Effizienz der Methode feststellen wollten.

Es zeigte sich schnell, dass die der Pilates-Gruppe zugeteilten Patienten tatsächlich deutlich von der bisher umstrittenen Methode profitierten.

mehr lesen
Quelle: Clin Rehabil.

 

 

Schmerztherapie bei Rückenschmerzen

Bei Rückenschmerzen ist das beliebte Schmerzmittel Paracetamol nicht wirksamer als ein wirkstofffreies Scheinmedikament (Plazebo). Paracetamol wird - auch bei Kindern - oft als Alternative zu Aspirin (ASS=Azetylsalizylsäure) eingesetzt.

mehr lesen
Quelle: Spiegel online, The Lancet
Krebstherapie
Die üblichen Standard-Chemotherapien sind bei den häufigsten Krebsarten unwirksam. Trotzdem kommen sie millionenfach zum Einsatz. Es werden Milliarden sinnlos vergeudet.

Schon seit Jahren ist bekannt, dass die als Chemotherapie bezeichnete hochdosierte Gabe toxischer Zellgifte bei den am häufigsten vorkommenden Krebsarten wie

 

 

Schmerztherapie bei Migräne-Kopfschmerz

Kombi-Therapie erweist sich als effektive und nebenwirkungsarme Migräne-Behandlung.

Bei der Migräne handelt es sich um eine weit verbreitete, einseitig ausgebildete Kopfschmerz-Erkrankung unklarer Ursache, die die Betroffenen über viele Jahre lang  schwer belastet. Endlich gibt es eine wirksame Therapie.

Quelle:Cochrane Database

 

 

Rückenschmerzen

Die Wirkung der weltweit bei Rückenschmerzen üblichen Spritzen in den Wirbelkanal (epidurale Injektionen) ist unbefriedigend.

mehr lesen
Quelle:  JAMA The Journal of the American Medical Association
Mai 2013

 

 

Schmerztherapie

Herpes zoster (Gürtelrose): Erfolgreiche Behandlung der bedrohlichen Komplikationen  mit Botulinumtoxin.
Extreme Schmerzen können nun gelindert werden.

mehr lesen
Quelle:Clin J Pain. 2013 Jan 30. [Epub ahead of print]

 

Chronische Schmerzen: Krebstherapie mit Cannabinoiden.
Pro und Contra.

Zahlreiche Krebspatienten leiden während der Chemotherapie unter sehr unangenehmen Nebenwirkungen - insbesondere Übelkeit und Erbrechen. Andere wiederum können die beispielsweise von Knochenmetastasen ausgehenden Schmerzen mit herkömmlichen Schmerzmitteln kaum oder nicht in den Griff bekommen. Als ergänzende Therapie-Variante wird seit Jahren unter Experten der Einsatz von Cannabinoiden diskutiert. 

mehr lesen
Quelle: New England Journal of Medicine, 2013

 

 

Schmerztherapie mit Paracetamol

Kopfschmerzen verleiten die Betroffenen oft zu einer gefährlichen Übertherapie.

Ärzte warnen seit langem:  besonders das in der Apotheke ohne Rezept frei käufliche Paracetamol verursacht bei Überdosierung schnell lebensgefährliche Leberschäden.

mehr lesen
Quelle: Spiegel online 2013

 

 

Schmerztherapie und Weichteilschmerzen

Washilft wirklich bei Fibromyalgie (Weichteilrheuma)? Verbraucherstudie der Deutschen Rheuma-Liga und neue Therapieleitlinie geben Auskunft

Eine ausgewogene Mischung aus körperlicher Aktivität und Entspannung, Wärmeanwendungen und Patientenschulung, das hilft Patienten mit Fibromyalgie-Syndrom (FMS) nach eigenen Angaben wirklich. Als negativ bewerten die meisten Betroffenen hingegen medikamentöse Therapien mit Opioden, Antiepileptika, Antidepressiva aber auch Kälteanwendungen.

mehr lesen
Quelle: Deutsches Ärzteblatt

 

 

Aspirin senkt bereits nach kurzer Anwendungszeit das Krebs-Erkrankungs- und -Sterbe-Risiko

Nun zeigt die Auswertung von 51 zufallsgesteuert (randomisiert) durchgeführten wissenschaftlichen Studien, dass die regelmäßige Einnahme von Aspirin auch schon nach relativ kurzer Einnahmedauer  das Risiko an Krebs zu erkranken, bzw. daran zu sterben, deutlich absenkt.  

mehr lesen
Quelle: The Lancet 2012

 

 

Cannabis-Inhaltsstoffe endlich auch in Deutschland als effizient wirkende Arzneimittel akzeptiert

Das "Deutsche Ärzteblatt" bestätigt den therapeutischen Zusatznutzen von Cannabis-Inhaltsstoffen. Die sog. Cannabinoide werden derzeit erfolgreich bei Multipler Sklerose, Appetitlosigkeit, Übelkeit und starken neuropathischen Schmerzen eingesetzt.

mehr lesen
Quelle: Deutsches Ärzteblatt

 

 

Schmerztherapie mangelhaft

Seit Jahrzehnten wird in Deutschland die mangelhafte Versorgung von Schmerzpatienten kritisiert. Im Vergleich zu anderen Ländern, erhalten deutsche Schmerzpatienten viel zu wenig Schmerzmittel. Jetzt soll eine Initiative der Regierung dafür sorgen, dass Schmerztherapeuten ihre Patienten in besonderen Fällen unter Umgehung der Apotheken direkt mit Schmerzmitteln versorgen dürfen.

mehr lesen
Quelle: Spiegel online

 

 

Orthopädie und Therapie von Rückenschmerzen
Viele Rückenoperationen sind nach der Meinung von Experten überflüssig

Die Zahl der Rückenoperationen nimmt in Deutschland aufgrund der weit verbreiteten Rückenschmerzen explosionsartig zu.  Doch Experten warnen: viele Eingriffe sind medizinisch nicht erforderlich und verursachen daher unnötige Kosten.

Quelle: Spiegel online

 

 

Schmerztherapie bei Rückenschmerzen

Cortisonspritzen helfen nicht bei chronischen Rückenschmerzen Die weltweit in Schmerzkliniken angewandten Cortison-Injektionen in den Wirbelkanal sind bei Rückenschmerzen einer Therapie mit Scheinmedikamenten (Placebo-Behandlung) nicht überlegen - also weitgehend wirkungslos. Sie sollten daher in Zukunft nicht mehr angewandt werden.  

mehr lesen
Quelle: British Medical Journal

 

 

Schmerzmittel (Analgetika) erhöhen das Risiko für Darmblutungen

Die Langzeiteinnahme von ASS ( z.B. Aspirin) oder einem nicht-steroidalen Entzündungshemmer erhöht wahrscheinlich das Risiko für die Entwicklung einer Divertikulitis, bzw. dem Auftreten von Blutungen aus diesen Divertikeln. (Weitere Informationen WIKIPEDIA hier)

mehr lesen
Quelle: Gastroenterology. 2011 May;140(5):1427-33. Epub 2011 Feb 12

 

 

Schmerztherapie bei Migräne-Kopfschmerzen

Süßigkeiten und Migräne - Was ist dran an den viel zitierten "Auslösern" für Migräneanfälle ?  Schlechter Ruf von Süßigkeiten wie Schokolade oder Gummibärchen bei Migräne wissenschaftlich nicht gerechtfertigt.

mehr lesen

 

Schmerztherapie leicht gemacht

Eine hervorragende Zusammenstellung der bekannten wissenschaftlichen Fakten zur Frage der Evidenz basierten Schmerztherapie finden Nutzer

hier (in englischer Sprache und nach kostenloser Registrierung)
Quelle: Website Pulse

 

 

Schmerztherapie bei Migräne mit Aura Migräne-Behandlung mit der transkranialen Magnetfeldstimulation

Die transkraniale Magnetfeldstimulation hilft oft jenen Migränepatienten mit Aura bei denen die derzeit verfügbaren Schmerzmittel entweder nicht helfen, oder aber aufgrund starker Nebenwirkungen  oder Kontraindikationen nicht eingesetzt werden können.

mehr lesen
Quelle: Fachblatt The Lancet Neurology

 

 

Stärkste Schmerzen Nierenkolik

Nicht alle Schmerzmittel sind gleich wirksam. Eine akute Nierenkolik - ausgelöst durch einen Nierenstein - gehört zu den schmerzhaftesten und daher traumatischsten Erlebnissen denen sich Menschen ausgesetzt sehen.

mehr lesen
Quelle: Fachblatt British Medical Journal

 

 

Cannabinoide in der Schmerztherapie

Umstrittenes "Wundermittel" mit Nebenwirkungen Cannabinoide - Substanzen, die auch in der Hanfpflanze vorkommen, und die der Körper z. T. selbst produziert - gehören gegenwärtig zu den umstrittensten Wirkstoffen in der Medizin: Die einen schwören auf ihre unter anderem schmerzstillende und appetitanregende Wirkung, die anderen blicken skeptisch auf zahlreiche Nebenwirkungen wie Desorientierung und Herzrasen.

mehr lesen
Quelle: Presseinformation Deutsche Gesellschaft zum Studium des Schmerzes e.V. (DGSS)

 

 

Schmerzen nach Operationen

Schmerzen nach Operationen werden in Österreich noch immer viel zu oft unzureichend behandelt“, kritisiert der Schmerzexperte Univ.-Prof. Dr. Wilfried Ilias, Primar der Abteilung für Anästhesiologie, Intensivmedizin und Schmerztherapie am Krankenhaus der Barmherzigen Brüder in Wien, anlässlich der 3. Österreichischen Schmerzwoche. „Aus einer Reihe von Untersuchungen geht zweifelsfrei hervor, dass das postoperative Schmerz-Management oft weit hinter dem zurück bleibt, was Patienten als ausreichend betrachten.“

mehr lesen
Quelle: 3. Österreichische Schmerzwoche der Österreichischen Schmerzgesellschaft

 

 

Kreuzschmerzen: Röntgenuntersuchungen haben wenig Aussagekraft

Schmerzen der Lendenwirbelsäule (LWS) stehen nicht zwangsläufig mit auf Röntgenaufnahmen nachweisbaren Wirbelverschiebungen oder degenerativen Veränderungen in Zusammenhang, berichten Radiologenvon der Universität Jena auf dem Deutschen Röntgenkongress. Die Magnetresonanz-Tomografie (MRT) könnte die herkömmliche Röntgenaufnahmenin der Zukunft ersetzen und somit Strahlenbelastung und Kosten für die Mehrfach-Diagnostik senken.

mehr lesen
Quelle: Arbeitsgemeinschaft der Wissenschaftlichen Medizinischen Fachgesellschaften

 

 

Kopfschmerzen, Nervenschmerzen, Tumorschmerzen, Operationsschmerzen

Die Erkennung und erfolgreiche Behandlung, dies alles sind die Themen des Deutschen Schmerzkongresses in Berlin. Zu den Pressemitteilungen des Kongresses.

mehr lesen
Quelle: Deutscher Schmerzkongress Berlin

 

 

Ältere Menschen leiden zu viel

Ältere Menschen sind oft nicht mehr gut in der Lage, ihre Schmerzen so zu beschreiben, dass Ärzte sie ernst nehmen. Deshalb erhalten sie oft eine mangelhafte Therapie.

mehr lesen
Quelle: 12. Deutscher Schmerztag

 


Was tun gegen Kopfschmerzen?

Häufig ist es möglich, die Ursachen von Kopfschmerzen herauszufinden und zu beseitigen - sei es durch eine Änderung der Lebensführung oder durch die Behandlung einer bisher übersehenen Grundkrankheit. Wenn dies nicht ausreicht oder nicht möglich ist, helfen Entspannungstechniken, die man sich selbst beibringen kann, oder Medikamente.

mehr lesen
Quelle: Deutsche Migräne- und Kopfschmerzgesellschaft

 

 

Brustkrebs-Behandlung mit populärem Schmerzmittel Azetylsalizylsäure (ASS= u.a. Aspirin)

Der seit über hundert Jahren beliebte Schmerzkiller verbessert  bei regelmäßiger Einnahme (an den meisten Tagen der Woche)  nach der Brustkrebs-Diagnose und der erfolgreichen Standard-Ersttherapie die Überlebenschancen der erkrankten Frauen.

mehr lesen
Quelle: Fachblatt Journal of Clinical Oncology

 

 

Neurologen und Kopfschmerzexperten haben häufiger Migräne als Bevölkerung und andere Ärzte

Studie zeigt: Fachärzte zwischen 15 und 35 Prozent häufiger betroffen. Migräne ist bei Neurologen und insbesondere bei Kopfschmerzexperten viel weiter verbreitet als in der normalen Bevölkerung und bei anderen Arztgruppen. Dies haben Wissenschaftler der Klinik für Neurologie des Universitätsklinikums Münster jetzt in einer großen Studie mit rund 950 Teilnehmern herausgefunden.

mehr lesen
Quelle: Deutsche Migräne- und Kopfschmerzgesellschaft

 

 

Schmerztherapie: Morphin, die Schmerzbremse

Starke Schmerzen verringern die Lebensqualität dramatisch. Daher sind Menschen, die unter starken Schmerzen leiden (Beispiele: postoperative Schmerzen, Tumorschmerzen) auf eine Schmerztherapie angewiesen, die rasch, zuverlässig und anhaltend wirkt.

mehr lesen
Quelle: Presseinformation Pro Generika e.V

 

 

Behandlung ist zu oft von gestern - Ärzte verordnen zu viel passive Therapie

Rückenschmerzen hat fast jeder einmal, und in den meisten Fällen sind sie harmlos, kommen und gehen wir eine Erkältung. Die besten Chancen auf schnelles Wohlbefinden haben Patienten, die ganz normal weiterleben, sich bewegen und in der schlimmen Phase höchstens kurzzeitig Schmerzmittel einnehmen. Diese Erkenntnis schlägt sich zwar in den aktuellen Behandlungsleitlinien nieder; Ärzte befolgen diese allerdings nur selten, wie eine Heidelberger Studie zeigt.

mehr lesen
Quelle: Presseinformation Deutsche Gesellschaft zum Studium des Schmerzes e.V. (DGSS)

 

 

Schmerzen und Depressionen bei HIV-Infektion

IDS-Patienten sind schmerztherapeutisch unterversorgt. Abhängig vom Krankheitsstadium leiden bis zu 97 Prozent aller HIV- und AIDS-Patienten unter Schmerzen - hervorgerufen durch die Krankheit selbst und häufig auch durch damit verbundene Depressionen. 85 Prozent von ihnen erhalten keine ausreichende Schmerztherapie. Diese Zahlen stellte Prof. Dr. Ingo W. Husstedt (Universität Münster) jetzt beim Deutschen Schmerzkongress in Berlin vor.

mehr lesen
Quelle: Presseinformation Deutsche Gesellschaft zum tudium des Schmerzes e.V. (DGSS)

Bandscheiben-OP

Die in Deutschland pro Jahr durchgeführten 30.000 Bandscheiben-Operationen sind offenbar oft "für die Katz".  Diese aufwändigen und risikobehafteten Wirbelsäulen-Operationen sind heute selbst bei vielen orthopädischen Chirurgen umstritten. Das ist das Ergebnis einer aktuellen Analyse der weltweiten Literatur, die in Berlin beim diesjährigen Kongress für Orthopädie und Unfallchirurgie  von Düsseldorfer Orthopäden vorgestellt wurde.

mehr lesen
Quelle: Presseinformation Zentrum für Molekulare Orthopädie

 

 

Akute Rückenschmerzen

Die Wirkung der international empfohlenen Standardtherapie (Paracetamol und Beratung durch den Allgemeinarzt) lässt sich bei unkomplizierten Fällen von akutem Rückenschmerz nicht durch zusätzliche und mit Nebenwirkungen belastete  Behandlungsmethoden (Rheumamittel wie Diclofenac und/oder Chirotherapie durch Physiotherapeuten) weiter  beschleunigen. Auf diese teuren und mit Nebenwirkungen behafteten Therapien kann daher nach Meinung der Experten im Regelfall verzichtet werden.

mehr lesen
 
 
Quelle: The Lancet

Schmerztherapie bei Wirbelkanalstenose: Titanstift lindert Rückenschmerzen nachhaltig

Ein kleiner Stift aus Titan hilft langfristig und sicher bei der schmerzhaften Verengung des Wirbelkanals. Dies ist das Ergebnis einer klinischen Multicenter-Studie bei 292 Patienten, die unter der so genannten Wirbelkanalstenose litten.

mehr lesen
Quelle: Ergebnis einer klinischen Multicenter-Studie Zentrum für MolekulareOrthopädie Düsseldorf

 

 

Akupunktur hilft bei Migräne und Rückenschmerzen

Akupunktur hilft bei chronischen Rückenschmerzen und Migräne-Kopfschmerz - allerdings zeigte sich auch, dass die "echte Akupunktur" einer "Schein-Akupunktur" nicht überlegen ist. Dadurch konnte die komplizierte Akupunktur-Lehre der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) abermals als wissenschaftlich nicht haltbar entlarvt werden.

mehr lesen
Quellen: The Lancet Neurology; Arch Intern Med.




Informationen zum
Themenkomplex  Alternativmedizin




Aktualisiert am: 15.04.24, Uhrzeit: 13.46
WERBUNG

Die einzelnen Textbeiträge werden aktualisiert, sobald sich neue wissenschaftliche Erkenntnisse ergeben.


Ist Gesundheitsminister Karl Lauterbach "umgefallen"?
Neuer Gesetzentwurf legt den dringenden Verdacht nahe, dass die Homöopathie doch Kassenleistung bleiben soll.

Krankenkassen sollen nicht mehr für homöopathische Arzneimittel zahlen. So hatte es Gesundheitsminister Karl Lauterbach in seinen Sparplänen vorgesehen. Nun ist dieser umstrittene Passus aus dem Gesetzentwurf verschwunden, obgleich es weltweit keine seriöse Studie gibt, die einen gesundheitlichen Nutzen der Homöopathie nachweist. Einen Nutzen,  der über jenen von wirkstofffreien Scheinmedikamenten hinausgeht.

mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle:Spiegel online, 26.3.2024



Krebs verstehen : Warum »alternative« Krebstherapien nicht lustig sind - auch wenn man aufgrund der Absurdität der Methoden eigentlich lachen möchte .
 

Verfahren wie Aurafotografie, Heiler oder Ferndiagnosen: Manche Krebserkrankte klammern sich an jeden Strohhalm. Im Magazin Spektrum beschreibt die Ärztin Marisa Kurz in einer Kolumne was sie von  alternativen-Krebstherapien hält.

mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle:Spektrum, 29.1.2024




Reform der Krankenversicherung
Karl Lauterbach will Homöopathie als Kassenleistung streichen

Bei der gesetzlichen Krankenversicherung klafft eine enorme Finanzierungslücke. Nun macht Gesundheitsminister Karl Lauterbach Sparvorschläge. Einer davon ist besonders brisant. Der Spiegel berichtet, dass der Gesundheitsminister die im Volk überaus beliebten Homöopathie aufgrund des Fehlens jeglicher wissenschaftlicher Wirknachweise, als Kassenleistung streichen will.  Ob der unpopuläre SPD-Gesundheitspolitiker dem drohenden Gegenwind der mächtigen Homöopathie-Lobbyisten gewachsen ist wird sich zeigen.  In anderen Ländern ist die Kostenübernahme durch die Krankenkassen längst verboten.

mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle:Tagesschau, Spiegel, 11.1.2024



Gutgemeinte Therapie-Empfehlungen aus dem Bereich der Alternativmedizin sind gelegentlich mit lebensbedrhlichen Risiken verbunden.

Professor Edzart Ernst warnt in Spiegel online verzweifelte Krebspatienten vor der unkritischen Übernahme dubioser Therapieempfehlungne, deren Wirkung lediglich durch "subjektive Meinungen und unerfüllbare Hoffnungen belegt sind.

mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle:Spiegel, Bezahlschranke, 25.1.2024



Im Verlauf der Corona-Pandemie kamen Methoden der Chinesische Pflanzenheilkunde (CHM) in unterschiedlichen Varianten erfolgreich als Therapieergänzung zum Einsatz. Erfolge konnten wissenschaftlich belegt werden.

Im Fachblatt Frontiers of Pharmacology wurde eine Metaanalyse von 17 klinischen Therapiestudien veröffentlicht, in der die Autoren die Daten von 47,351 Patienten auswerteten.
In China viel verwendete Heilpflanzen (Chinese herbal medicine CHM ) waren als Therapiergänzung,  im Vergleich zu allein angewandten westlichen Therapiemethoden, in der Lage, wiederkehrende Covid-19-Infektionen, neue Infektionen und selbst die Zahl von Verdachtsfällen stärker abzusenken, als dies die westliche Medizin bei Alleinanwendung konnte.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:Frontiers in Pharmacology, 13.11.223



Hanf-Produkte im Test:
In vielen Hanf-Produkten sind die psychisch abhängig machenden THC-Werte stark erhöht.  Dadurch werden die Hanf-Produkte nach geltendem Recht, möglicherweise unbeabsichtigt,  zu ilegalen Drogen.

ÖKO-TEST hat Hanfprodukte wie Tees, Öle sowie Hanfsamen im Labor einer Prüfung unterzogen. Das Ergebnis: In vielen Produkten ist der zulässige THC-Wert zum Teil stark erhöht. ÖKO-TEST zeigt Ihnen daher, wo Sie genau hinschauen sollten.

mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle:Öko Test 6.10.2023



Vorsicht - Lebensgefahr

Die Jahrzehnte lang bei Patienten und Therapeuten beliebte Frischzelltherapie ist in Deutschland aufgrund der lebensbedrohlichen Nebenwirkungen verboten.
Da dieses Verbot aber gelegentlich nicht beachtet wird, hat sich das Ärzte-Team des Info-Netzwerk Medizin 2000 dazu entschlossen, nochmals zu warnen.
Die von den Bundesbehörden Paul-Ehrlich-Instituts (PEI) und dem Bundesinstituts für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM),  veröffentlichte Warnung vor den heimtückischen Folgen der verbotenen Frischzelltherapie geraten zunehmend in Vergessenheit.

Aus diesem Grund sollten die Fakten rund um die  Therapie-Methode mit tierischen Zellen- und das amtliche Verbot dieser Technik - noch einmal warnend veröffentlicht werden:

mehr lesen (in deutscher  Sprache)
Quelle:Info-Netzwerk Medizin 2000.de,1.10.2023



Industriell ultrastark verarbeitete Nahrungsmittel sind nach Meinung von Epidemiologen möglicherweise ähnlich gesundheitsschädlich wie das Rauchen von Zigaretten.  Eine Gewohnheit, die  laut WHO-Statistiken pro Jahr weltweit rund 7,7 Millionen Menschen tötet.

Auf dem diesjährigen Kongress der European Society of Cardiology wurden zwei in China und Australien durchgeführte Groß-Studien präsentiert, die eindeutig belegen,  wie ungesund industriell ultrastark verarbeitete Nahrungsmittel (Ultra processed Food UPF) sind.

Ein hoher Anteil an  diesen unbemerkt tickenden Zeitbomben in der Nahrung erhöht das Risko für Bluthochdruck und lebensbedrohliche Herz-Kreislauferkrankungen ( z.B. Herzinfarkte, Lungenembolien und Schlaganfälle) dramatisch um rund 30- bis  40%.
Besonders gefährdet sind junge und in Problemviertel großer Städte lebende  Menschen, deren Nahrung oft bis zu 80% aus UPF-Nahrungsmitteln besteht - Tendenz ansteigend.
Diese UPF werden vereinfacht auch als "Junkfood" bezeichnet.
Die mit diesem Problem befassten Forscher wiesen mit Nachdruck darauf hin, dass selbst viele der als besonders gesund beworbene Lebensmittel in Wirklichkeit zur Gruppe der für die Gesundheit so bedenklichen  UPF gehören.

Fazit: wer auf Dauer einen hohen Anteil an industriell ultrastark verarbeitete Lebensmittel (UPF)  zu sich nimmt,  der erhöht sein Risiko für zahlreiche lebensbedrohliche Krankheiten wie Krebs, Diabetes,   Herzinfarkt und Schlaganfall - und sein allgemeines Sterberisiko..

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle: Guardian, 27.8.2023



Fleischersatz:
Alle Infos zu Marken und Namen

Die Hersteller pflanzenbasierter Fleischersatz-Produkte, Ihre Marken und Namen im Überblick: So weisst Du, wer was für wen produziert.

mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle:Fleischersatz Produkte, 17.8. 2022



Fleischersatz: die 10 besten veganen Fleischalternativen

Ernährungsfachleute sowie Klimaexpert:innen warnen vor den Folgen des derzeit hohen Fleischkonsums. Eine steigende Zahl von Verbraucher:innen beurteilt den Fleischkonsum ebenfalls negativ.
Veganer Fleischersatz kann viele gesundheitliche Vorteile bieten und ist wesentlich nachhaltiger als konventionelles Fleisch.
ProVeg verrät nicht nur, wofür sich Tofu, Seitan, Jackfrucht, Kichererbse und Co. besonders gut eignen, sondern auch, warum die Lupine als Fleischersatz der Zukunft gilt.

mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle:ProVeg International Website, 2023



Teebaumöl: besser ist es, auf die Anwendung zu verzichten.

Das als "sanftes Pflanzliches Kosmetikum" beworbene Teebaumöl ist alles andere als harmlos - meint das Fachblatt Arznei-Telegramm und warnt aufgrund von Nebenwirkungen, vor der Anwendung von Teeaumöl auf der Haut und bei oraler Zufuhr.
Dazu hatte ein Forscherteam Medizin-Datenbanken durchforscht und fand allein 94 Fälle in denen es bei der Anwndung auf der Haut zu Kontaktallergien mit Ausschlag und Augenreizungen gekommen war. Bei innerlicher Anwendung droht Erbrechen.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:Gute Pillen-schlechte Pillen, Arznei-Telegramm, 20.1.2023



Vitamin-D-Supplementation verkürzt bei Covid-19-Patienten mit schweren Krankheitsverläufen nicht die Dauer einer erforderlichen Intensivtherapie

Auf der additiven Vitamin-D-Therapie ruhten bei Covid-19-Erkrankungen aufgrund der immunmodulatorischen Wirkung des Vitamins-D  große Hoffnungen.
Jetzt zeigte eine im Fachblatt Nutrients veröffentlichte, zufallsgesteuerte  Studie, an der Covid-19-Patienten mit niedriger Vitamin-D-Blutkonzentration teilnahmen,  dass diese auch in Deutschland in vielen Kliniken angewandete supportive Therapie die Dauer der erforderlichen Intensivtherapie , im Vergleich zu nicht mit Vitamin-D behandelten Kranken, nicht verkürzen konnte.
Auch bei anderen Endpunkten der Studie zeigten sich bei den Patienten mit und ohne Vitamin-D-Therapie keine statistisch signifikanten Unterschiede die den routinemäßigen  Einsatz von Vitamin-D sinnvoll erscheinen lassen .

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle: Nutrients, 28.2.2023



Der Pflanzen-Wirkstoff Curcumin beeinflußt zahlreiche Faktoren einer Covid-19-Erkrankung sehr positiv - insbesondere senkt  Curcumin das Sterberisiko.

Im Rahmen einer im Fachblatt Phytotherapy Research veröffentlichten Meta-Studie wurden 8 qualitativ hochwertiger Untersuchungen ausgewertet, in die die Therapiedaten von 569 Covid-19-Patienten eingeflossen sind.
Die Patienten erhielten als additive Begleitmedikation das seit Jahren gut erforschte  Curcumin in seiner Variante als Nano-Curcumin.  Da der entzündungshemmende Pflanzenwirkstoff Curcumin nach seiner Isolation sehr instabil ist, hat sich für die Nutzung als Medikament die Einkapselung in sog. "Nanoträger" als sinnvoll erwiesen.
Die Ergebnisse der Metastudie zeigten, dass sich das Nano-Curcumin sehr positv auf Symptome wie Fieber, Husten,Frösteln, Muskelschmerzen und den Geruchs- und Geschmackssinn auswirkte.
Im Vergleich zur Kontrollgruppe nahm die Zahl der eine Entzündung bekämpfenden Leukozyten (weiße Blutkörperchen) nach Curcumin-Gabe deutlich zu. Neben der Dauer des Krankenhausaufenthalts nahm insbesondere auch das erhöhte Sterberisiko ab.
Das Phytopharmakon Curcumin wirkte sich auch postiv auf den Grad der Sauerstoff-Sättigung des Blutes aus und verminderte so die Atemnot der Covid-19-Kranken.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:Phytotherapy Research,17.2.2023



Das in vielen Pflanzen vorkommende Quercetin eignet sich gut für die Frühtherapie einer unkomplizierten, leicht- bis mittelgradigen Covid-19-Infektion

Eine im Fachblatt Frontiers in Pharmacology veröffentlichte, in Lahore, Pakistan zufallsgesteuert durchgeführte Therapiestudie zeigte, dass der weit verbreitete natürliche pflanzliche Wirkstoff Quercetin (in hoher Konzentration in Zwiebeln, Äpfeln, Brokkoli und grünen Bohnen) nahezu nebenwirkungsfrei bei der ambulanten Frühtherapie einer leichten bis mittelschweren Covid-19-Infektion, zusätzlich zur Standardtherapie,  eingesetzt werden kann.
Quercetin
hat eine schon lange bekannte, breit gefächerte antivirale, antioxydative und antientzündliche Wirkung.  Im Vergleich zur Kontrollgruppe besserten sich in der Quercetin-Gruppe die Symptome und die Entzündungszeichen schneller und die Infektiosität der Erkrankten nimmt deutlich schneller ab als bei den Patienten der Kontrollgruppe.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:Frontiers in Pharmacology,13.1.2023
mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:WIKIPEDIA zu Quercetin 2023



Eine weit verbreitete Bioresonanz-Untersuchung wurde nun von einem deutschem Gericht als Betrug gewertet

Die Anbieter der Bioresonanz-Geräte Bioscan sind jetzt von einem deutschen Gericht wegen Betrugs zu Haftstrafen verurteilt worden. Mit der weit verbreiteten betrügerischen Methode sollte der Umsatz der teuren Geräte und der von Nahrungsergänzungsmitteln angekurbelt werden.
Bioresonanz-Geräte der Marke „Bioscan“ finden sich in Reformhäusern, in Apotheken, bei Heilpraktiker:innen und Ernährungsberatungen sowie in einigen Arztpraxen. 
Das Messgerät spukte bei der Test-Anwendung bei lebenden Menschen - aber auch bei einer Leiche, bzw. einem Putzlappen und einem Leberkäse Messergebnisse aus. Und bei gleichen Personen - bei jeder Messung -ganz unterschiedliche Testresultate, die zu unterschiedlichen und unsinnigen Therapieempfehlungen führten.

mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle: Gute Pillen - schlechte Pillen, 6/2022



Das körpereigene Schlafhormon Melatonin senkt das Covid-19-Sterberisiko, wenn es als Medikament eingenommen wird

Das Hormon Melatonin steuert den Tag-Nacht-Rhythmus. Verschiedene Studien haben untersucht, ob Melatonin zur Therapie von Covid-19 eingesetzt werden kann. Eine im Fachblatt Journal of Medical Virology veröffentlichte Metaanalyse der vorhandenen kontrollierten Studien zeigte, dass sich die tägliche Einnahme von Melatonin im Vergleich zur jeweiligen Kontrollgruppe, deren Mitglieder anstelle von Melatonin ein Scheinmedikament einnahmen, positiv auf den Verlauf der Covid-19-Erkrankung auswirkte.
Weniger Patienten mußten intensivmedizinisch betreut werden und die Mortalität lag in der Melatonin-Gruppe nur bei 1.4% vs. 4.4% in der Kontrollgruppe.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:Journal of Medical Virology, 14.1.2022
mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:WIKIPEDIA 2022




Alternativmedizin:  Erste wissenschaftliche Meta-Studie zeigt, dass ein täglich eingenommener  Echinacea purpurea-Extrakt  (Sonnenhut) das  Covid-19-Risiko senkt.

Im Labor konnte eine antivirale Wirkung von Echinacea purpurea (Sonnenhut) nachgewiesen werden. Jetzt lieferte eine kleine, im Fachblatt Microorganism veröffentlichte,  Metastudie zweier zufallsgesteuert durchgeführter klinischer Studien erste Hinweise darauf, dass die im Labor nachgewiesene antivirale Wirkung von Echinacea purpurea auch im klinischen Alltag nachgewiesen werden kann. In den zwei ausgewerteten Studien kam ein Echinacea-Extract (täglich 1200 mg) zur Anwendung.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:Microorganism, 19.1.2022



Die Ärztevereinigung Ärzte gegen Tierversuche gibt mit der NAT-Database die weltweit einzige Datenbank heraus, in der Methoden und Ergebnisse tierversuchsfreier Forschung dokumentiert und gelistet werden

In der NAT-Database gibt es zahlreiche Suchfunktionen über die interessierende Studiengebiete aufgerufen werden können. Eine zuverlässige und erfolgreiche Forschung ohne Tierversuche ist bereits heute möglich. Unzählige tierversuchsfreie Verfahren und Technologien wurden insbesondere in den letzten 10 Jahren in den Bereichen Medizin und Biowissenschaften entwickelt.
Um der breiten Öffentlichkeit die moderne tierversuchsfreie Forschung zugänglich zu machen, hat die Ärzte-Vereinigung Ärzte gegen Tierversuche die „NAT-Database“ online gestellt. NAT steht für Non-Animal-Technologies, also tierversuchsfreie Technologien.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle: Ärzte gegen Tierversuche, 2022



Propolis und Bienenhonig sind bei Covid-19 wertvolle Begleitmedikamente

Insgesamt wurden lat einer im Fachblatt Journal of integrative medicine analysierten Meta-Studie 15 wissenschaftliche Einzelstudien ausgewertet.
Die Daten zeigten, dass eine die Standardtherapie begleitende Gabe von Propolis und Bienenhonig offenbar in der Lage ist, die Symptome von Covid-19 zu bessern und die Virenlast im Vergeich zu den Kontrollgruppe schneller zu reduzieren.
Propolis ist eine von Bienen hergestellte harzartige Masse mit antibiotischer, antiviraler und antimykotischer Wirkung.
Die Autoren regen für die Zukunft an, größere Studien durchzuführen.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:Journal of Integrative medicine, 31.1.2022



Smoothies: Angeblich gesunde Drinks

Warentester finden in vielen Smoothies zu viel Zucker.
Die Tester der Zeitschrift »Öko-Test« haben die als gesund geltenden Smoothies unter die Lupe genommen. Ihr Ergebnis ist ernüchternd: Pestizide, wenig Vitamin C, dafür aber schädlicher Zucker im Überfluss machen die Getränke zu tickenden Zeitbomben.

mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle:Spiegel online, 27.1.2022



Nahrungsergänzungsmittel Curcumin lindert Covid-19-Symptome

In einer im Fachblatt Phytotherapy Research veröffentlichten Studie konnte gezeigt werden, dass die Gabe von Curcumin die Symptome von Covid-19 bessert und sich positiv auf die Sauerstoffsättigung der Blutes der Covid-19-Patienten auswirkt. Curcuminoide sind sekundäre Pflanzeninhaltsstoffe, die aus dem Wurzelstock (Rhizom) verschiedener Curcuma-Arten gewonnen werden. Curcumin, so die Forscher, ist daher bei Covid-19 als gut verträgliche Begleittherapie geeignet.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:Phytotherapy Research, 12.1.2022
mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle:Bundesamt Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit, 21.12.2020



Ayurveda
Wie richtige Ernährung den Körper ins Gleichgewicht bringen kann

Schlafstörungen, Unwohlsein, Lethargie – dahinter kann ein launischer Stoffwechsel stecken. Wie man den besser verstehen lernt und Ernährung dabei helfen kann, erklärt Ayurveda-Coachin Dana Schwandt.

mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle:Spiegel online, 15.1.2021



Integrative Medizin: Derzeit wird in mehreren wissenschaftlichen Studien erfoscht, ob sich Medizin-Pilze, bzw. chinesiche Kräutermischungen als Covid-19-Medikamente eignen

Im Fachblatt der American Medical Association - JAMA - wurde kürzlich ein langer Übersichtsartikel veröffentlicht, in dem die derzeit laufenden Studien beschrieben wurden, die die vielversprechenden antiviralen, bzw. die das Immunsystem stärkenden Wirkungen von Medizin-Pilzen, bzw. von einer Kombination zahlreicher chinesischer Kräuter beschrieben wurde.  Erste Zwischenergebnisse sind offenbar vielversprechend.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:JAMA, 2.1.2021
mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:Pilzstudie: Clinical trials. gov Oktober 2021
mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:Kräuterstudie: Clinical trials. gov Oktober 2021



Todesstoß für die Homöopathie?

Mitte Oktober haben 12 von 17 Landesärztekammern die Zusatzqualifikation Homöopathie aufgrund fehlender wissenschaftlicher Beweise für ihre Wirksamkeit aus der jeweiligen Weiterbildungsordnung gestrichen. Die Ärzte dürfen die Homöopathie aber weiter im Rahmen der garantierten Therapiefreiheit anwenden - sie dürfen sie  ihren Patienten aber nicht mehr als wissenschaftlich akzeptierte Heilmethode anbieten. Ob sie sich daran halten werden? Man wird sehen.
Im Bayerischen Ärzteblatt erschien Anfang September eine Pro und Contra-Diskussion

mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle:Spektrum, 20.10.2021
mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle:Bayerisches Ärzteblatt 1.9.2021


Alternativmedizin: Das von roten Algen produzierte Polysaccarid Iota-Carrageenan (I-C) ist bei Anwendung als Nasenspray geeignet, zur Vorbeugung einer Covid-19-Erkrankung eingesetzt zu werden

In einer im Fachblatt International Journal of General Medicine veröffentlichten zufallsgesteuerten Doppelblindstudie zeigte sich, bei 394 gesunden Krankenhaus-Mitarbeitern dass die tägliche vorbeugende Verabreichung eines Iota-Carrageenan (I-C) haltigen  Nasensprays das SARS-CoV-2-Infektionsrisiko senkte (relativ um 80% und absolut
um 4%).

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:International Journal of General Medicine, 1.10.21


Eine natürliche Immunität nach SARS-CoV-2 Infektion und Covid-19-Erkrankung ist der durch mRNA-Impfung zu erreichenden Immunität wahrscheinlich gleichwertig oder gar überlegen

Auf der Website des Brownstone Institute werden 29 wissenschaftliche Studien aufgelistet, die den überlegenen Wert einer natürlichen Immunität nach einer Covid-19-Infektion belegen. Doch es geht um viel Geld, da sich mit den Impfungen Milliarden verdienen lassen - während die natürliche Immunität vom Körper kostenlos erzeugt wird.  Daher berichten viele Medien nur zögerlich - oder überhaupt nicht - über die Wertigkeit der natürlichen Immunität (Herdenimmunität).

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:Brownstone Institute, 10.10.2021



Wie kann gesundes Krankenhauspersonal einer SARS-CoV-2-Infektion vorbeugen?

Im Fachblatt Journal of Biomedical Research and Clinical Investigation wurde eine in Argentinien durchgeführte Pilot-Studie veröffentlicht in der gesunde Krankenhausmitarbeiter vorbeugend entweder mit dem oral in Tropfenform anzuwendenden Wirkstoff Ivermectin plus einem Nasenspray  behandelt wurden, der aus Seegras gewonnene natürliche Extrakte (Carrageenans aus Rhodophyceas Seegras) enthielt (IVECAR-Therapie).
Sowohl bei Ivermectin, als auch bei Carrageenans waren im Labor starke antivirale Eigenschaften nachgewiesen werden. Die Krankenhausmitarbeiter der Kontrollgruppe schützen sich nur mit den üblichen Kitteln, Handschuhen und Masken.
Am Ende der Studie zeigte sich, dass sich kein Mitarbeiter der Ivermectin/Carrageenans-Gruppe (131 Mitarbeiter) mit SARS-CoV infiziert hatte. Alle nachgewiesenen 11 Infektionen entfielen auf die konventionell geschützen Mitarbeiter (98 Personen) der Kontrollgruppe.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle: Journal of Biomedical Research and Clinical Investigation, 17.11.2020


Eine traditionelle Persische Pflanzentherapie lindert statistisch signifikant die typischen Symptome einer Covid-19-Erkrankung

An fünf Krankenhäusern in Tehran und Isfahan wurden 184 Covid-19-Patienten mit einem aus vielen Pflanzen zusammengesetzten traditionellen Heilpflanzencocktail (herbal decoction) behandelt - begleitend zur Standardtherapie.
Die Therapieergebnisse wurden mit jenen von 174 Patienten verglichen, die kein pflanzliches Medikament erhalten hatten. Es zeigte sich, dass sich die typischen Symptome des Atemwegsinfektes bei den mit dem Pflanzenmedikament behandelten Patienten, im Vergleich zu den Kranken der Kontrollgruppe,  deutlich schneller verbesserten.
Die Zahl der Tage an denen die Kranken unter Atemnot litten, war in der "Pflanzengruppe" um 50% kleiner als bei den Patienten, die kein Pflanzenmedikament erhalten hatten.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:Phytotherapy Research, 4.10.21
mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle: Herbal Academy, Oktober 2021




Kann eine standardisierte Ayurveda-Zusatztherapie bei Covid-19 die Heilungschancen verbessern?

Die Rolle von alternativen Heilverfahren ist bei der Therapie von Covid-19 umstritten. Jetzt zeigte eine kleine, im Fachblatt Journal of Pharmacy and bioallied Sciences veröffentlichte, zweiarmige und zufallsgesteuert konzipierte Untersuchung, dass eine genau definierte Ayurveda-Zusatztherapie die Heilungschancen der bei den Studienteilnehmern bestehenden leichten bis mittelschweren Covid-19-Erkrankungen in vielfacher Hinsicht statistisch eindeutig verbessern konnnte. Das Sicherheitsprofil erwies sich als sehr gut und der Bedarf an Begleit-Medikamenten sank in der Ayurveda-Gruppe im Vergleich zur Kontrollgruppe.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:Journal of Pharmacy and bioallied Sciences, 26.5.2021

Die ergänzende Therapie mit grünem, brasilianischem Propolis hat sich bei stationär aufgenommenen Covid-19-Patienten bewährt

Eine brasilianische Forschergruppe hat im Fachblatt Biomedicine and Pharmacotherapy eine zufallsgesteuerte Therapiestudie veröffentlicht, an der 124 Covid-19-Patienten teilgenommen hatten. Zwei Patientengruppen erhielten jeweils täglich 400mg  bzw. 800 mg des von Bienen hergestellten Naturprodukts Propolis(EPP-AF®).
In beiden Propollis-Gruppen zeigte sich, dass der medizinisch erforderliche Krankenhausaufenthalt um rund 50% kürzer ausfiel als in der Kontrollgruppe in der die Studienteilnehmer kein Propollis erhalten hatten. Die Forscher kamen daher zu dem Fazit, dass sich die ergänzende Therapie mit grünem brasilianischem Propolis als effizient und sicher erwiesen hat.  Die Alternativtherapie kann daher ärztlich empfohlen werden.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:Biomedicine and Pharmacotherapy, Juni 2021
mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle: WKIPEDIA



Berg und Talfahrt der Hoffnung: Vitamin D3 und Covid-19

Viele Studien haben in der Vergangenheit untersucht, ob sich  der Verlauf von Covid-19 durch eine Supplementation mit Vitamin D3 positiv beeinflussen läßt. Die Ergebnisse der Studien fielen widersprüchlich aus. Ärzte und Patienten sind daher  verunsichert.
Jetzt wurde in einer im Fachblatt Diabetes & Metabolic Syndrome veröffentlichten Studie eine Metastudie publiziert in der 5 qualitativ hochwertige, davon 3 zufallsgesteuerte Untersuchungen ausgewertet wurden an denen 467 Patienten teilgenommen hatten. Das Ergebnis fiel enttäuschend aus: es zeigte sich nämlich, dass eine Vitamin D3 Supplementation nicht wie erhofft in der Lage war, die Covid-19 Mortalität und die Zahl der auf Intensivstationen eingewiesenen oder mechanisch beatmeten Patienten zu senken.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle: Diabetes and Metabolic Syndrome, 28.6.2021


Alternativmedizin und Therapie von Covid-19

Besonders in China wurden bei der Behandlung von Covid-19-Erkrankten versuchsweise Mittel der traditionellen als Begleitmedikation eingesetzt. Jetzt wurde im Fachblatt Medicine (Baltimore) eine Metastudie veröffentlicht in der die Daten von 5 Studien ( 824 Teilnehmer) ausgewertet wurden. Daraus ergaben sich Hinweise darauf, dass das oft eingesetzte, aus 13 Kräutern zusammengesetzte Influenza-und SARS-Medikament Lianhua Qingwen (LH) positiv wirkte und keine gefährlichen Nebenwirkungen ausgelöst hat. Aufgrund der nicht sehr guten Qualität der kleinen Untersuchungen, empfehlen die Autoren der Meta-Studie für die Zukunft die Durchführung größerer Studien einer besseren wissenschaftlicher Qualität.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle: Medicine (Baltimore) 28.5.2021
mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:WIKIPEDIA Mai 2021



Hochdosierte Omega-3-Fettsäure DHA senkt das Risiko für Frühgeburten bei einigen Schwangeren um die Hälfte

Eine Expertenkommission der EU empfielt Schwangeren die Einnahme von 200mg DHA (Docosahexaensäure) pro Tag, um de Entwicklung des Gehirns und der Augen der Ungeborenen zu fördern. Ausserdem soll die Omega-3-Fettsäure DHA auch das Risiko für Frühgeburten (Entbindung vor der 35. Schwangerschaftswoche)  und weitere Schwangerschaftskomplikationen senken.

Jetzt wurde in einer im Fachblatt  The Lancet veröffentlichten Studie (1100 Teilnehmerinnen) gezeigt, dass speziell Schwangere, die zu Beginn der Schwangerschaft einen niedrigen DHA-Blutspiegel aufwiesen,   durch die Zufuhr von täglich 1000mg DHA  das Risiko für eine Frühgeburt um die Hälfte absenken können.
Doch Vorsicht: das deutsche  Bundesinstitut für Risikobewertungen rät bei Nicht-schwangeren Personen von der Zufuhr von DHA als Nahrungsergänzungsmittel ab und weist auf verschiedene Risiken hin, die  über eine Erhöhung des "bösen" LDL-Cholesterins von Omega-3-Fettsäuren ausgehen können.

mehr lesen (in deutscher  Sprache)
Quelle: WIKIPEDIA, Mai 2021
mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle: Presseinformation der National Instituts of Health der USA,
mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle: The Lancet, 17.5.2021



Naturheilkunde: Kräuter für die Seele

Pflanzliche Arzneimittel wie Johanniskraut können die Stimmung heben, die Konzentration fördern und die überreizte Nerven beruhigen. Aber sie wirken nicht immer sanft. "Ab einer gewissen Menge greift man auch mit pflanzlichen Präparaten in die Hirnchemie ein" meint Professor Gerhard Gründer, (Psychiater am Zentralinstitut für Seelische Gesundheit in Mannheim)

mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle:SPEKTRUM, 24.3.2021



Traditionelle Chinesische Pflanzenmedizin erweitert das bisher sehr enge Spektrum der derzeit verfügbaren Covid-19 Therapeutika

Eine chinesische Forschergruppe untersuchte in einer Metastudie die Wirkung traditioneller chinesischer Pflanzentherapie, die bei Covid-19 zusätzlich zu der üblichen westlicher Schulmedizin zum Einsatz kam.
Die im Fachblatt Frontiers of Pharmacology veröffentlichte Untersuchung wertete 58 Studien aus und das Resultat stützt die Vermutung, dass die zusätzlich zur westlichen Medizin  eingesetzten  chinesischen Pflanzenmedikamente Lianhua Qingwen Granulat bzw. Kapseln, Xuebijing Injektionen und Maxing Shigan Tang den Heilungsverlauf positiv beeinflusst haben.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:Frontiers in Pharmacology,



Krieg der Homöopathen: 
Die beiden Berufsverbände der in Deutschland tätigen ärztlichen Homöopathinnen und Homöopathen nehmen bei der Einschätzung der Corona-Pandemie Standpunkte ein, die gegensätzlicher nicht sein könnten

Während der Deutsche Zentralverein homöopathischer Ärzte (DZVhÄ) zu 100% die Positionen von Regierung und etablierter Wissenschaft teilt, hat sich die konkurierende Hahnemann-Gesellschaft, ebenfalls zu 100%,  auf die Seite der als "Querdenker", "Corona-Leugner",  bzw. "-Verharmloser" diffamierten Kritiker der Regierungspositionen gestellt.
Für die Hahnmann-Gesellschaft ist Covid-19 aus neutral wissenschaftlicher Sicht eine sich selbstlimitierende virale Atemwegserkrankung ,  wie sie in jedem Jahr in der Grippesaison zu beobachten ist. Massnahmen wie Masken tragen, Lockdown-Massnahmen und Schulschliessungen sind nach Meinung der ärztlichen Anhänger der klasssischen Homöopathie nicht nur unwirksam, sondern sogar kontraproduktiv und sollten daher unbedingt unterbleiben.

mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle: Hahnemann-Gesellschaft, 24.12.2020
mehr lesen (in deutscher  Sprache)
Quelle:Deutscher Zentralverein homöopathischer Ärzte,  28.1.2021


Natürliches Heilmittel bei Schlafstörungen
Warum ein Dinkelkissen Verspannungen an Kopf, Nacken und Schultern lösen kann

Wachen Sie jeden Morgen mit einem verspannten Nacken auf und fühlen sich wie gerädert? Dann haben Sie vielleicht das falsche Kopfkissen gewählt. Wir zeigen Ihnen, wie Sie besser schlafen können.

mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle: Stern, 31.12.2020



Eindeutig: Grüner Tee ist gesund für Herz und Kreislauf

Grüner Tee besteht aus den jungen Blättern und Blattknospen von Camellia sinensis. Er enthält er einige hundert verschiedene Inhaltsstoffe, darunter die Bitterstoffe Catechine. Professor Mario Lorenz von der Klinik für Kardiologie und Angiologie an der Charité Berlin hat sich dem Grüntee bereits in einigen Forschungsvorhaben gewidmet. Im Jahr 2017 kam er mit Kollegen zu dem Schluss: Es liegt eher nicht an den gelobten Catechinen, dass grüner Tee die Blutgefäße elastisch hält und damit gut für Herz und Kreislauf ist. »In einem Vergleich schnitt der grüne Tee als Heißgetränk deutlich besser ab als catechinhaltiger Grünteeextrakt«, sagt Lorenz. Es müsse also ein anderer Wirkstoff verantwortlich sein. Doch welcher, das ist bis heute unklar. Sicher sei nur: »Aufgebrühter grüner Tee hatte eine messbare Wirkung auf die Blutgefäße.«

mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle:Spektrum, 17.12.2020



Kann der Parasiten-Killer Ivermectin erfolgreich gegen Covid-19 eingesetzt werden?

Der Wirkstoff Ivermectin ist zur Behandlung von Krätze und anderen Infektionen mit Parasiten wie Fadenwürmern, Läusen oder Milben zugelassen. Das Medikament ist ein sehr junger Wirkstoff aus der Gruppe der Antiparasitika.  Es hat sich gezeigt, dass Ivermectin gegen die unterschiedlichsten Bakterien sowie auch Viren hilft.
Chemisch zählt die Substanz zu den Avermectinen. Sie beeinträchtigt die Beweglichkeit der Parasiten, lähmt und führt letztendlich zum Tod von Fadenwürmern oder Krätzmilben. Die Lähmung beruft auf einer Aktivierung von Chloridkanälen in Nerven- und Muskelzellen.
In den vergangenen Monaten wurden zahlreiche Studien abgesclossen, die ausnahmslos eine positive Wirkung von Ivermectin bei der Vorbeugung und Therapie von Covid-19 bewiesen haben.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:Drug Res (Stuttg). 2020 Aug;70(8):337-340.doi: 10.1055/a-1185-8913. Epub 2020 Jun 19.
mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle: https://c19ivermectin.com/



Hilft Hustensaft tatsächlich gegen Covid-19 ?

Die Suche nach einem wirksamen Medikament gegen Covid-19 nimmt immer erstaunlichere Formen an. Jetzt hat eine Forschergruppe in Tabriz, Nord-West Iran den preisgünstigen Wirkstoff Bromhexin untersucht, das aus der Familie der schleimlösenden Medikamente stammt und auch in Deutschland in Hustensäften,  beispielsweise unter dem Namen Bisolvon (Boehringer Ingelheim),  enthalten ist.
Die Forscher verordneten 39 Covid-19 Patienten Bromhexin.

 Es zeigte sich, dass die Mitglieder der  Bromhexin-Gruppe seltener als die Mitglieder der gleichgroßen Kontrollgruppe intensivmedizinisch behandelt werden (2 von 39 vs. 11 von 39),   bzw. intubiert werden mussten (1 von 39 vs. 9 von 39). Kein Patient der Bromhexin-Gruppe verstarb (0 vs. 5).
Die Forscher kamen daher zu dem Fazit, dass die frühe zusätzliche Gabe des preisgünstigen Bromhexin (3x täglich oral)  einen vielversprechender Therapieversuch darstellt, der dringend in größeren Studien erforscht werden sollte.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle: Bioimpacts, Trial Registration:  IRCT202003117046797N4; https://irct.ir/trial/46969. ,Oktober 2020
mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle: WIKIPEDIA



Der Chefberater des US-Präsidenten  Dr. Fauci empfiehlt zur Covid-19-Vorbeugung Vitamin D und  Vitamin C

Viele Menschen versuchen ihr Immunsystem mit den unterschiedlichsten Nahrungsergänzungsmitteln, Vitaminen  und Pflanzenextrakten zu stärken - insbesondere um ihr Covid-19-Erkrankungsrisiko zu senken.
Doch Dr.Fauci, prominenter Berater von US-Präsident Trump und früherer Leiter des National Institute of Allergy and Infectious Diseases, hält davon wenig. Nach seiner Erfahrung bewirkt diese alternative Covid-19-Prohylaxe nichts. Und werden Vitamine und Pflanzenextrakte überdosiert, dann können sie sogar schaden.
Doch Dr.Fauci macht eine Ausnahme: besonders im sonnenarmen Winter ist die vorbeugende Einnahme von Vitamin D sinnvoll. Er selbst nimmt das "Sonnen-Vitamin" ein und meint, dass auch das stark antioxydativ wirkenden Vitamin C das Risiko an Atemwegsinfektionen zu erkranken seken kann.  Täglich 1-2 Gramm Vitamin können gut für das Immunsystem sein.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle: CNBC, 14.9.20
mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle:Akademie für menschliche Medizin, Spitzen Prävention, 20.10.20



Experimentelle Therapie von SARS-CoV-2

Eine Behandlung mit Thymuspeptiden schützt möglicherweise vor einer Ansteckung mit SARS-CoV-2 und könnte bei der Behandlung von Covid-19 helfen

Was ist der Grund dafür, dass vier von fünf Covid-19-Infektionen mild oder gar symptomlos verlaufen, während eine fünfte überaus heftig ausfällt und manchmal sogar tödlich endet? Dieser Frage ging Professor Dr. Janko Nikolich-Zugich von der University of Arizona, USA, nach und veröffentlichte die Ergebnisse seiner Forschung in der Zeitschrift nature immunology.

mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle: werbende Newsmeldung Sanorell Pharma,  6.102020
mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:Nat Immunol. 2018 Oct. 19




Traditionelles chinesisches Medikament Lianhua Qingwen hilft bei Lungenentzündung

Eine chinesische Forschergruppe wertete 42 Studien aus, an denen 3.793 Patienten beteiligt waren. Kranke, die entweder an einer "normalen" Lungenentzündung oder an einer Covid-19-Pneumonie erkrankt waren. Es zeigte sich, dass jene Kranken beider Therapiegruppen in Hinsicht auf Fieber und Husten einen besseren Heilungsverlauf hatten, die zusätzlich zur üblichen medikamentösen Therapie zusätzlich mit traditionellen chinesische Heilmittel Lianhua Qingwen behandelt worden waren.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:Evid Based Complement Alternat Med, 2020 Sep 17;2020:5157089.



Chinesische Medizin und Covid-19: Wirkung der Kombi-Therapie weiter unklar

Eine chinesische Forschergruppe wertete 11 Studien aus, an denen 1.259 Patienten teilgenommen hatten. Die Covid-19-Patienten waren entweder nur nach den Regeln der westlichen Medizin behandelt worden oder zusätzlich auch mit traditionellen chinesischen Heilmitteln.
Die Forscher fanden heraus, dass die integrative Therapie bei allen angewandten Unterscheidungsmerkmalen besser abschnitt , als die westliche Medizin allein. Doch die Wissenschaftler wiesen darauf hin, dass die Qualität der Studien nach modernen Standards nicht befriedigen konnte, so dass es letztendlich unmöglich war, zu einer wissenschaftlich exakten Bewertung der Kombi-Therapie zu kommen.
Unter Sicherheitsaspekten waren die beiden Gruppen aber gleichwertig.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle: Integr Med Res. 2020 Sep;9





Pflanzenmedizin und Covid-19:  jetzt im Fokus der Forschung?

Eine chinesische Forschergruppe analysierte 12 online Medizin-Datenbanken und fand 7 zufallsgesteuerte Therapiestudien an denen mehr als 800 Patienten teilgenommen hatten.
In der Verumgruppe wurden die Covid-19-Patienten mit den Methoden der westlichen Medizin behandelt und erhielten zusätzlich in der traditionelle Pflanzenmedizin bewährte Wirkstoffe. In der Kontrollgruppe wurden die Kranken ausschließlich mit Methoden der westlichen sog. "Schulmedizin" behandelt. Die Autoren der im Fachblatt Journal of Clinical Medicine veröffentliche Studie fanden statistisch signifikante Unterschiede zu Gunsten der Kombinationstherapie Schulmedizin + Pflanzenheilkunde. Bei den Patienten, die zusätzlich pflanzliche Medikamente erhalten hatten,  nahmen Symptome wie Fieber, Husten, Schleimproduktion und Abgeschlagenheit schneller ab, als bei alleiniger Anwendung westlicher Schulmedizin.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle: Clin Med. 2020 May 23



Traditionelle Chinesische Pflanzenmedizin erwies sich bei Covid-19 als gut wirksam

Im Fachblatt Phytomedicine (Pflanzenmedizin) wurden die Ergebnisse einer Therapiestudie veröffentlicht, die zu dem Ergebnis kam, dass das traditionelle Pflanzenmedikament Lianhuaqingwen die klinischen Symptome von Covid-19 schnell bessert. An mehreren Zentren wurden 142 von insgesmt 284 Patienten mit dem Medikament mit dem unaussprechlichen Namen behandelt. Es zeigte sich, dass  sich der Gesundheitszustand bei den Patienten in der  Lianhuaqingwen-Gruppe deutlich schneller besserte als bei den Patienten der Kontrollgruppe (7 statt 10 Tage). Besonders hervorgehoben wurden die Symptome Fieber, Schwäche, und Husten. Auch im Lungen CT zeigte sich eine schnellere Erholung. Die alternative Therapie wirkte sich aber nicht auf den Anteil der Fälle aus,  in dem sich aus der leichten Form der Erkrankung ein schwerer Verlauf entwickelte. Die Therapie erwies sich als gut verträglich und sicher ud eignet sich daher als begleitende Therapie.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle: Phytomedicine, 2020 May 16, National Library of Medicine



Organisch erzeugte Lebensmittel senken das allgemeine Krebsrisiko geringfügig  - insbesondere das Risiko,  an Brustkrebs  zu erkranken.

Ein französisches Forscherteam veröffentliche im Fachblatt JAMA Internal Medicine die Ergebnise der Internet basierten Studie The NutriNet-Santé  an der 68.946 Patienten - 78% davon Frauen - teilgenommen hatten. Die Studiendauer lag bei nahezu 5 Jahren. Es zeigte sich, dass die Studienteilnehmer, die einen größeren Anteil von Bio-Nahrung angegeben hatten,  eine geringfügig vermindertes statistisches Krebsrisiko (-0.6%) hatten.  Es wurden 1.340 Erst-Krebserkrankungen registriert. Den Forschern fiel besonders ein erniedrigtes Brustkrebsrisiko auf. Der Nutzen der Bio-Nahrung ist geringfügig. Aber zumindest konnte belegt werden, dass Bio-Nahrung mit Blick auf bösartige Tumore keinen Schaden anrichtet.

mehr lesen (in englischer  Sprache)
Quelle: JAMA Internal Medicine



Nahrungsergänzungsmittel und Vitamine in Tablettenform verlängern die Lebenserwartung nicht wie erhofft- manchmal schaden sie sogar

Wie der Direktor des US-National Institut of Health (NIH), Dr. Francis Collins,  in dem Internet-Blog seiner Behörde schrieb, haben zahlreiche Studien gezeigt, dass die in allen Industriesländern massenhaft als frei verkäufliche Nahrungsergänzungsmittel eingenommenen Vitamine, Mineralien und Spurenelemente die Lebenserwartung nicht wie erhofft verlängern.

mehr lesen (in deutscher Sprache)
Quelle: News Medizin 2000, 18.12.2019



Gesunde Ernährung im Alter

Pilze und Tee verlangsamen den typischen Abbau geistiger Fähigkeiten, der vielen  Senioren Sorge bereitet.  Wissenschaftler der Universität von Singapur präsentierten ihre Forschungsergebnisse anläßlich eines in der asiatischen Metropole veranstalteten Kongresses.

mehr lesen (in englischer Sprache)
Quelle: Nutraingredients, November 2019




Beginn des Endes der Homöopathie in Deutschland?

Als erste Bezirks-Ärztekammer hat die Ärztevertretung Bremen ihre Weiterbildungsordnung einstimmig so verändert, dass ab dem kommenden Jahr 2020 keine anerkannte Weiterbildung in Homöopathie mehr durchgeführt und anerkannt wird. Für die Wirksamkeit der Homöopathie gibt es keine Beweise, meinten die Ärzte , daher wäre es albern, die Weiterbildung zu fördern.

mehr lesen (in deutscher Sprache)
Quelle: Spiegel online



Grams' Sprechstunde: Hat Recht, wer Allergien mit Akupunktur heilt?

Angeblich belegen Studien, dass Akupunktur Allergien stoppen kann. Kann man da wirklich sicher sein?
Natalie Grams

mehr lesen (in deutscher Sprache)
Quelle: Spektrum,19.09.2019
Kritiker meinen, dass die chinesische Nadeltherapie - als Akupunktur bekannt -  ähnlich wie die Homöopathie nur eine Plazebowirkung entfaltet.



Phagentherapie: neu entwickeltes Phagen-Gel soll bisher kaum behandelbare bakterielle Infektionen verhindern, bzw. heilen und so Antibiotika-Resistenzen ausgleichen

Kanadische Wissenschaftler entwickelten ein aus Trillionen von Bakterien abtötenden Phagen bestehendes Gel. Dieses wird vielfältig einsetzbare sein. Beispielsweise zum Infektionsschutz bei Implantaten und Kunstgelenken - dann wenn Antibiotika versagen.

mehr lesen (in deutscher Sprache)
Quelle: Medizin 2000 News 6.8.2019



Akupunktur: umstrittene chinesische Nadeltherapie vermindert die Zahl auftretender Herz-Schmerzattacken (Angina pectoris).

Weltweit leiden Mllionen Menschen aufgrund einer Koronaren Herzkrankheit unter einer anfallsweise auftretender, schmerzhafter Brustenge - auch Angina pectoris genannt. Weltweit sterben im Jahr mehr als 17 Millionen Menschen an den Folgen einer Koronaren Herzkrankheit - meist einem Herzinfarkt.

Alternativmediziner empfehlen seit Jahrzehnten auch in den USA und Europa die Anwendung einer Akupunktur, um die Häufigkeit von Angina-Pectoris-Anfällen  zu reduzieren. Doch Kritiker waren schon immer skeptisch und bezweifelten die Wirksamkeit der Nadeltherapie. Doch nun hat eine in China durchgeführte Studie eindeutig gezeigt, dass eine zusätzlich zur medikamentösen Standard-Therapie durchgeführte klassische Akupunktur bei den Herzpatienten eine Reduktion der Anfallshäufigkeit bewirkte.

mehr lesen
Quelle: News Medizin 2000, 29.07.2019, JAMA Internal Medicine



Homöopathie in Frankreich:  Krankenkassen zahlen nicht mehr für Globuli

Wirksamkeit nicht ausreichend belegt: Frankreichs Gesundheitsministerium streicht die Kassenerstattung für homöopathische Mittel. Auch in Deutschland wird über dieses Problem diskutiert.

mehr lesen
Quelle: Spiegel online



Im Sinne der Vernunft und Aufklärung“ SPD-Politiker Lauterbach will Kostenerstattung von Homöopathie verbieten

Karl Lauterbach will gesetzlichen Kassen die Kostenübernahme bei der Anwendung von Homöopathie verbieten. Die Union ist dagegen. Doch der SPD-Mann hat einen mächtigen Mitstreiter.

mehr lesen
Quelle: Tagesspiegel, Spiegel online, 2.7.2019



Rauchen aufgeben mit Hilfe einer Hypnose-Therapie?

Die aufwändige und teure Hypnose-Therapie ist, wie die meisten der über 20 zum Vergleich herangezogenen Unterstützungsmaßnahmen,  meist ohne Wirkung.

Die Cochrane Wissenschaftsorganisation wertete 14 thematisch passende Studien aus, an denen nahezu 2.000 Raucher teilgenommen hatten. Die Forscher führten die publizierten Daten zusammen. Die Qualität der Studien war meist schlecht. Es zeigte sich, dass die analysierten Daten keinen Hinweis darauf lieferten, dass die Hypno-Therapie,  im Vergleich zu über 20 anderen Therapiemassnahmen, dabei helfen kann, das Zigarettenrauchen dauerhaft aufzugeben. Die Autoren der Untersuchung empfahlen daher die Durchführung großer Qualitätsstudien.

mehr lesen
Quelle:Cochrane Database Syst Rev. 2019 Jun 14;



Der Hanf-Inhaltsstoff Cannabidiol (CBD) dämpft das Verlangen nach Heroin

Heroin-Abhängige haben bekanntlich große Schwierigkeiten, sich von ihrer Sucht zu befreien. Jetzt haben US-Forscher  amMount Sinai Hospital in New York in einer an 42 heroinsüchtigen Patienten durchgeführten Studie herausgefunden, dass CBD (Canabidiol), ein nicht-psychotrop wirkender Inhaltsstoff der Hanfpflanze, bei den Studienteilnehmern das normalerweise überwältigende Verlangen nach Heroin dämpfte. Möglicherweise eignet sich das auch in Hanf-Extrakten enthaltene CBD daher dazu, in Zukunft integraler Bestandteil einer Kombi-Therapie gegen Heroinsucht zu werden?

mehr lesen
Quelle: Spektrum, Juni 2019



Das Pharmaunternehmen  Hevert verklagt Kritiker der Homöopathie auf Unterlassung bestimmter verallgemeinernder Meinungs-Äußerungen

Das Nachrichtenportal Spiegel online und die Deutsche Apotheker Zeitung beschreiben ausführlich, worum es bei dem Rechtsstreit geht.

mehr lesen
Quellen: Spiegel online
mehr lesen
Quelle: Deutsche Aptheker Zeitung, Juni 2019



Industriell bearbeitete Lebensmittel machen dick

In einer vom NIH (National Institute of Health der USA) finanzierten Studie zeigte sich, dass Studienteilnehmer der Gruppe 1 , im Vergleich zu den Teilnehmern einer Kontrollgruppe, mehr Kalorien konsumierten und stärker zunahmen,  wenn Ihnen nur industriell stark bearbeitete Lebensmittel zur Verfügung gestellt wurden. In der Kontrollgruppe hatten die Teilnehmer (Gruppe 2) nur Zugriff auf industriell nicht oder kaum bearbeitete "natürliche " Nahrungsmittel.
In beiden Gruppen durften die Studienteilnehmern  so viel zu essen wie sie wollten. Die Forscher hatten die Nahrungsmittel in Bezug auf Nährstoffdichte und die Zusammensetzung der Nährstoffarten an einander angeglichen. Die Untersuchungsergebnisse wurden im Fachblatt Cell Metabolism veröffentlicht.  Zukünftige Studien sollen nun klären, warum die Versuchsteilnehmer der Gruppe 1 mehr  aßen und stärker zunahmen,  als die Mitglieder der sich überwiegend gesund ernährenden Vergleichsgruppe 2.

mehr lesen
Quelle: Cell Metabolism, 16.5.2019




Die Langzeit-Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln, die die Vitamine B6 und B12 in hoher Dosierung enthalten, kann die Gesundheit älterer Frauen gefährden und ihr Sterberisiko erhöhen.

Im Fachblatt JAMA wurde eine Studie veröffentlicht in der die Daten von 75.864 Frauen (Langzeitstudie nurses health study) ausgewertet wurden, die die Wechseljahre bereits hinter sich hatten. 2.304 von ihnen erlitten im Studienzeitraum eine Hüftgelenks-Fraktur. 

Im Gegensatz zu den Frauen, bei denen aufgrund mehrfacher Befragungen eine normal große Einnahme der Vitamine B6 und B12 konstatiert wurde, fanden die Forscher bei den Frauen mit einer erhöhten Einnahme dieser Vitamine ein um 50% erhöhters Risiko für Knochenbrüche eines Hüftgelenks - meist handelt es sich um Schenkelhals-Frakturen.  Diese Knochenbrüche gelten als lebensbedrohlich.

mehr lesen
Quelle: JAMA, Mai 2019

Referenzwerte für die Nährstoffzufuhr hat die Deutsche Gesellschaft für Ernährung e.V. veröffentlicht

mehr lesen
Quelle: Website www.dge.de




Kaffee-Inhaltsstoffe: Studie zu Kaffee-Konsum und dem Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen

Verbraucher und ihre Ärzte fragen sich, wie viele Tassen Kaffee am Tag noch gesund sind? Viele Jahrzehnte lang stand der Verdacht im Raum, dass übermäßiger Kaffeekonsum,  bzw. genetische Varianten im Zusammenhang mit Kaffee Herz un Kreislauf schädigen. Dafür gab es allerdings keine wissenschaftlichen Beweise.
Doch nun ist die Situation geklärt: laut einer im Fachblatt  The American Journal of Clinical Nutrition veröffentlichten Studie, in der die Daten von 347.000 Individuen und mehr als 5000 Herzkranken ausgewertet wurden zeigte sich, dass bis zu 6 Tassen Kaffee pro Tag das Risiko für Herz-Kreislaufkrankheiten vermindern - also gesund sind.  Dies  im Vergleich zu Menschen, die keinen Kaffee trinken, bzw. pro Tag mehr als 6 Tassen. Diese Ergebnisse hatten sich unabhängig von den verdächtigten genetischen Faktoren  eingestellt, die Kaffeetrinker krank machen sollten. Wer Kaffee mag, der kann also unbesorgt pro Tag bis zu 6 Tassen trinken.

mehr lesen
Quelle:Am J Clin Nutr. 2019 Mar 1;109(3):509-516.




Cranberries eignen sich möglicherweise doch nicht wie erhofft für dir Vorbeugung,  oder Behandlung von bakteriellen Harnwegsinfektionen.

Seit rund einhundert Jahren hoffen Ärzte und Patienten, dass sich durch den regelmäßigen, vorbeugenden Konsum von Cranberry- Extrakten, bzw. von Cranberry-Saft,  bei besonders gefährdeten älteren Frauen Harnwegsinfekte verhindern, oder sogar ausheilern lassen.  Jetzt hat eine im Fachblatt  JAMA veröffentlichte Studie gezeigt,  dass sich Harnwegsinfekte mit Hilfe von über ein Jahr verabreichten Cranberry-Extrakten nicht besser behandeln lassen,   als mit den in einer Vergleichsgruppe eingenommenen Scheinmedikamenten (Plazebo). 
Doch da die Nebenwirkungen der rein pflanzlichen Behandlung minimal sind, lohnt e sich allemal, der  umstrittenen Therapie eine Chance zu geben.

mehr lesen
Quelle:JAMA, 2016



Impfung gegen Masern, Mumps und Röteln führt auch in Dänemark nicht zu Autismus

Seit eine verfälschte und dann zurück gezogene Studie behauptet hatte, dass ein weit verbreiteter Dreifachimpfstoff das Autismus-Risiko erhöht, verweigern viele Eltern die Impfung ihrer Kinder - und setzten diese besonders bei Masern einem hohen Risiko aus.

Jetzt hat ein Forschteam am Statens Serum Institut in Kopenhagen die Daten von 650.000 dänischen Kindern ausgewertet , und publizierte die Ergebnise der Analyse im Fachblatt Annals of Internal Medicine
Etwa 1% der Studienteilnehmer entwickelten im Untersuchungszeitraum Autismus. Es zeigte sich aber eindeutig, dass das Risiko bei den geimpften Kindern nicht höher war als bei den ungeimpften.  Dies galt sogar für die geimpften Kinder, die einen bekannten Risikofaktor für Autismus aufwiesen.

mehr lesen
Quelle: Spektrum März 2019



Alternative zur Standardtherapie
Unspezifische Desensibilisierung gegen Heuschnupfen (allergische Rhinitis)
Ganzheitlicher Therapieansatz mit homöopathischen Arzneimitteln zeigt Behandlungserfolg

Experten raten: Am besten rechtzeitig in der allergenfreien Jahreszeit mit der homöopatischen unspezifischen Immuntherapie beginnen.  Die Therapie der Pollinosis (Heuschnupfen) mit bewährten Homöopathika hat eine lange Tradition, sowohl mit Einzelmitteln, wie auch mit Kombinationen aus Mitteln mit entsprechenden Arzneimittelbildern.

mehr lesen
Quelle: werbende News-Meldung Sanorell Pharma, 15.01.2019



Leben retten:  Multiresistente Bakterien wirksam bekämpfen
Immer mehr Ärzte informieren sich über die alternative Phagentherapie

Zahlreiche Medien berichten erstmals über die noch wenig bekannte Alternative zur herkömmlichen Antibiotika-Therapie. Die Phagen w erden aus Schmutzwasser gewonnen.

mehr lesen
Quelle: News Medizin 2000 Dezember 2018, JAMA



Vegetarier-Berechnungen erweisen sich als zu optimistisch

Anders als einige Umweltaktivisten behaupten, würde der Verzicht auf die landwirtschaftliche Tiererzeugung und den Verzehr von natürlich produziertem Fleisch nicht zu einer Reduktion der von Menschen emitierten  Treibhausgase um 50% und mehr führen, sondern lediglich zu einer Einsparung von 2%. Es wäre somit viel sinnvoller, so Professor Bjørn Lomborg, Direktor des Kopenhagener Consensus Center, Geld in die Entwicklung synthetisch hergestelltem Kunst-Fleischs zu investieren.

mehr lesen
Quelle: News Medizin 2000, Project-Syndicate, Journal of Cleaner Production



Gesundheitsminister Spahn will Frischzellen-Therapie verbieten

Heilpraktiker sollen in Zukunft keine Frischzellen-Präperate mehr herstellen und anwenden dürfen.  Diese sind nutzlos und haben sich als zu gefährlich erwiesen.

mehr lesen
Quelle:Spiegel online




Leitungswasser  oder Mineralwasser trinken: Was ist gesünder?

Ausnahmsweise sind sich die Experten einmal einig: Leitungswasser ist im Verglech zu in Plastikflaschen angebotenem Mineralwasse nicht nur gesünder, sondern auch umweltschonender.

mehr lesen
Quelle: Bento, November 2018



Hyperthermie: überraschender Nebeneffekt
Borreliose-Behandlung mit Ganzkörper-Hyperthermie

Durch Zufall entdeckte der  Onkolge Dr. Douwes bereits vor Jahren, dass sich bei am St. Georg Krankenhaus in Bad Aibling mit Ganzkörper-Hyperthermie behandelten Krebs-Patienten, die gelegentlich gleichzeitig bestehende Symptome einer Borreliose-Spätform schnell besserten. Seither bietet der Arzt diese alternative Hitze-Therapie Patienten an, die unter  Spätfolgen einer vor Jahren durchgemachten Borreliose (auch Lyme Disease genannt) leiden.  Diese chronisch Kranken kommen aus vielen Ländern nach Bad Aibling um sich dort behandeln zu lassen.  Zufriedene Patienten berichten oft, so Dr. Douwes, von schnellen Erfolgen zufällig entdeckten  Alternativ-Therapie.

mehr lesen
Quelle: werbende Information St.Georg Krankenhaus, Bad Aibling
mehr lesen
Quelle: Boston 25 News




Organisch erzeugte Bio-Lebensmittel senken das Krebsrisiko- meinen Optimisten

Viele Menschen ernähren sich mit organisch erzeugten
Bio Lebensmitteln und hoffen, damit ihr Krebsrisiko abzusenken. Doch ist das möglich?
Jetzt hat eine in Frankreich durchgeführte im Fachblatt JAMA Internal Medicine veröffentlichte Studie anhand der Daten von 69.000 Teilnehmers gezeigt, das Bio-Lebensmittel das Krebsrisiko tatsächlich senken können. Bei den Teilnehmern, die angegeben hatten häufig organisch erzeugte Bio-Nahrungsmittel gegessen zu haben, war das  Brustkrebs-, das Non-Hodgekin-Lymphom- und das allgemeine Krebs-Risiko leicht erniedrigt. Doch enttäuschenderweise hatt eine vorher in England durchgeführte Groß-Studie (Million Women Study) keinen derartigen Zusammenhang  nachweisen können.  Im Rahmen dieser Untersuchung war das Brustkrebs-Risiko überraschenderweise sogar leicht erhöht.

mehr lesen
Quelle: JAMA Internal Medicine
mehr lesen
Quelle: Br J Cancer. 2014;110(9):2321-2326.




Karpaltunnel-Syndrom:  OP muß nicht sein

Die bei einer nicht-operativen Behandlung verabreichten Injektion einer 5%- Traubenzucker-Lösung in den verengten Karpaltunnel wirkt besser als die auch in Deutschland übliche Kortison-Injektion.Ein Karpaltunnel-Syndrom wird meist operativ behandelt. Doch einige Patienten ziehen eine nicht-operative, medikamentöse Therapie vor. Typischerweise wird dann eine Kortison-Lösung in den Karpaltunnel injiziert. Jetzt konnte eine wissenschaftliche Studie beweisen, dass die Injektion einer 5%-Traubenzuckerlösung besser wirkt als die üblicherweise eingesetzte Kortison-Lösung, die in der Studie den Patienten der Kontrollgruppe verabreicht wurde.

mehr lesen
Quelle: News Medizin 2000, Oktober 2018,




Vitamin-D-Mangel mitz dunkler Schokolade bekämpfen

Das für viele Stoffwechselvorgänge wichtige Vitamin-D wird vom menschlichen Körper selbst synthetisiert - vorausgesetzt, der Körper wird dem Sonnenlicht ausgesetzt. In der dunklen Jahrezeit kann daher weniger Vitamin-D gebildet werden.  Meist reicht die Produktion aber aus.  Für Menschen, die die Zufuhr von Vitamin-D mit den Nahrungsmitteln erhöhen wollen ist es wichtig zu wissen, dass in dunkler Schokolade (ab 60 Prozent Kakaogehalt) viel Vitamin D enthalten ist – zwischen 1,9 und 5,5 Mikrogramm pro 100 Gramm.

mehr lesen
Quelle Food Chemistry, Spektrum der Wissenschaft,September 2018




Cannabis-Inhaltsstoffe:
unkonventionelle Schmerztherapie

Cannabis-Wirkstoffe werden immer häufiger zur Therapie chonischer  Schmerzzustände eingesetzt. Beispielsweise bei Nervenkrankheiten und bei Multipler Sklerose.  Doch jetzt hat eine Großstudie nach Auswertung von mehr als 100 Untersuchungen gezeigt, dass Cannabis-Inhaltsstoffe aufgrund einer nur schwachen Wirkung kaum für eine effektive Schmerzbekämpfung  geeinet sind.  Der geringen Wirksamkeit steht die Gefahr häufiger Nebenwirkungen und Schmerzverschlimmerungen gegenüber.

mehr lesen
Quelle:  News Medizin 2000, Pain September 2018




Blinddarmentzündung
OP muss nicht sein

Eine in Finnland über fünf Jahre durchgeführte Studie beweist: in unkomplizierten Fällen kann die weltweit pro Jahr einige hundertausend Mal durchgeführte Blinddarm-Operation (sog. Appendektomie), ohne Gefährdung der Patienten,  durch eine dreitägige, intravenös zu verabreichende Antibiotika-Therapie ersetzt werden.

mehr lesen
Quelle: News Medizin 2000, JAMA




Gesunde Ernährung
Darmgesundheit: Die dunkle Seite der Probiotika

Probiotika erfreuen sich großer Beliebtheit und sollen insbesondere nach Antibiotika-Therapie die gestörte Darmflora wieder herstellen. Doch immer wieder kommt es bei gehäufter Einnahme grosser Mengen von Probiotika im Dünndarm zu einer Fehlbesiedelungen mit Milchsäure-Bakterien - mit zum Teil gravierenden Folgen für die Gesundheit. Besonders aufffällig sind neurologische Ausfälle auf der Gehirn-Ebene. Forscher vermuten ursächliche Zusammenhänge zwischen Probiotika-Einnahmen, Magen-Darm -Beschwerden und neurologischen Auffälligkeiten.

mehr lesen
Quelle: Wissenschaftsmagazin Spektrum, 7. August 2018, News Medizin 2000



Augenheilkunde
Kurzsichtigkeit nimmt weltweit stark zu
Längere Ausbildungszeiten erhöhen offenbar das Risiko für die weit verbreitete Sehstörung

In einer im Fachblatt British Medical Journal veröffentlichten Studie fanden  Wissenschaftler anhand der Daten von rund 70.000 Männern und Frauen heraus, dass es offenbar zwischen der Länge der Ausbildung und der Häufigkeit einer Kursichtigkeit einen ursächlichen Zusammenhang gibt. Wer eine längere Ausbildungszeit - beispielsweise ein Universitätsstudium  - hatte, leidet oft unter einer mindestens um eine Dioptrie stärkeren Kurzsichtigkeit als ein gleichaltriger Mensch, der bereits mit 16 Jahren, oder sogar früher, von der Schule abgegangen ist.

mehr lesen
Quelle: BMJ 2018




Alternative Medizin
Ungewollte Kinderlosigkeit:
Akupunktur verbessert die Therapiechancen nicht

Oft kommt im Zuge der Durchführung einer künstlichen Befruchtung (Invitro Fertilisation = IVF)  die altchinesische Nadeltherapie Akupunktur in Ihren zahlreichen Variationen zum Einsatz.
Jetzt wurde im Fachblatt JAMA eine Studie veröffentlicht,die zeigte, dass die Akupunktur, nicht wie erhofft, die Chancen erhöht hatte, ein lebendes Kind zur Welt zu bringen.

mehr lesen
Quelle; JAMA 2018




Gesunde Ernährung:
Nüsse senken das Risiko für bestimmten Herzkrankheiten

Nüsse sind eine wertvolle Quelle für  die Gesundheit fördernde bioaktive Substanzen. Früher durchgeführte Studien konnten zeigen, dass Nüsse die Herzgesundheit fördern indem sie die Blutfettspiegel  und die Funktion der innenhaut der Blutgefäße (Endothel) positiv beeinflussen.
Jetzt wurde im British Medical Journal eine in Schweden angefertigte Studie veröffentlicht, die bewies, dass ein vergleichsweise hoher Nuss-Konsum unter anderem mit einem verminderten Risiko für Herzinfarkte, Herzmuskelschwäche (Herzinsuffizienz) und Herzrhythmusstörungen (Vorhofflimmern) verbunden war.  

mehr lesen
Quelle; Heart, BMJ



Vorhofflimmern: sinnvolle Ergänzung der pharmakologischen Therapie durch Änderungen des Lebensstils

Vorhofflimmern ist weit verbreitet und erhöht das Risiko für Herzinfarkt, Schlaganfall und den plötzlichen Herztod. Jetzt hat ein US-Forscherteam im Zusammenhang mit den oft empfohlenen Änderungen des Lebenstils der Erkrankten zehn untersuchungen ausgewertet und dabei herausgefunden, dass es Belege dafür gibt, dass leichte körperliche Aktivitäten, die Reduktion eines erhöhten Körpergewichts, Akupunktur und Yoga-Übungen die Häufigkeit des beobachteten Vorhofflimmerns vermindern und so oft die Lebensqualität der Patienten verbessern. 

mehr lesen
Quelle: American Journal of Cardiology



Wenn Kinder husten:  Eltern fragen sich, ob Bienenhonig wirklich hilft?

Hustende Kinder sind eine der häufigsten Gründe dafür, dass Eltern mit ihren Kindern eine Arztpraxis aufsuchen. Für die Therapie von Husten stehen viele Medikamente zur Verfügung.  Doch Eltern bevorzugen oft bewährte Hausmittel/Naturheilmittel, um bei harmlosen Atemwegserkrankungen unliebsame Nebenwirkungen zu vermeiden.
Besonders beliebt ist in Deutschland die Gabe von Honig. Jetzt hat die Cochrane Wissenschaftsorganisation die vorhandenen wissenschaftlichen Studien ausgewertet und kam nach der Analyse der Daten zu dem Schluß, dass die Kurzzeit-Therapie mit Bienenhonig tatsächlich besser hilft, als ein zur Kontrolle verabreichtes Scheinmedikament (Plazebo).

mehr lesen
Quelle: Cochrane Database Syst Rev. 2018




Die umstrittene Bienen-Akupunktur (auch Apitherapie genannt) ist wissenschaftlich nicht abgesichert und außerdem prinzipiell  lebensgefährlich

In Spanien ist jetzt eine 55jährige Frau nach einer Bienen-Akupunktur (Apitherapie)  an einem anaphylaktischen Schock gestorben.  Eine Notfall-Therapie kam aufgrund einer mangelhaften Vorbereitung auf Notfälle zu spät zum Einsatz. Obgleich bekannt sein sollte, dass Insektengiftallergien zu der Gruppe der gefährlichsten akuten Notfälle überhaupt gehören.

mehr lesen
Quelle: News Medzin 2000, März 2018




Schmerztherapie:   der in der Natur in einer weit verbreiteten Pflanze vorkommende Wirkstoff RTX macht wahrscheinlich bei starken Wundschmerzen schon bald  die Anwendung der im Gehirn wirkenden Schmerzkiller aus der Morphium-Familie überflüssig

Die derzeit suchterzeugenden und nebenwirkungsreichen  Schmerzmittel ais der Familie der Opioide werden laut einer Presseerklärung der US-Gesundheitsbehörde NIH (National Insitute of Health)  wahrscheinlich schon bald durch den natürlich vorkommenden Pflanzenwirkstoff RTX ersetzt, der nicht zentral im Gehirn des Schmerzpatienten wirkt, sondern in der Körperperipherie, wo der  Schmerz in zerstörten Geweben wie Haut, Bindegewebe und Muskulatur verursacht wird. Eine einzige subkutane Injektion von RTX soll ausreichen, um den Wunschmerz über längere Zeit zu unterdrücken.  Die Therapie hinterlässt nach abgeschlossener Wundheilung keine Spätfolgen. 

mehr lesen
Quelle: Info-Netzwerk Medizin 2000  (Bild von WIKIPEDIA)
mehr lesen
Quelle:Anesthesiology




Bessere Akupunkturnadeln steigern den Therapieeffekt - vielleicht

Viele Ärzte zweifeln die Ergebnisse jener Studien an, die eine Wirkung der Akupunktur zu belegen scheinen. Überzeugendere Ergebnisse erwarten Forscher in Zukunft durch die Anwendung einer neuen Generation von Akupunkturnadeln, die in Süd Korea hergestellt wurden.  Die neu entwickelten Nadeln wurden der interessierten Öffentlichkeit im Rahmen einer Studie vorgestellt, die im angesehenen Fachblatt Nature Scientific Reports  publiziert wurde. Die Autoren des Beitrags betonten, dass die durchlöcherten Nadeln die gemessene elektrophysiologische Signalstärke um rund 100% erhöhen.

mehr lesen
mehr lesen
Quelle: Medgadget


 

Lichttherapie bei Depressionen

Immer mehr Menschen leiden unter Verhaltens- und Schlafstörungen bzw. unter depressive Verstimmungen. Bei der Behandlung dieser Gesundheitsstörungen werden oft Medikamente aus der Gruppe der  Antidepressiva eingesetzt. Doch diese wirken oft nicht, bzw. haben unangenehme bis gefährliche Nebenwirkungen, die es zu vermeiden gilt. Für die Ärzte ist dies ein wichtiger Grund, um nach gut verträglichen Alternativen zu suchen.
Seit vielen Jahren wird speziell bei Winter-Depressionen eine Lichtherapie empfohlen. Doch hilft diese überhaup? Um diese Frage zu beantworten, hat nun eine chinesische Forschergruppe neun qualitativ hochwertige Studien ausgewertet und die Ergebnisse im Journal of the American Geriatric Society veröffentlicht. Die Forscher kamen zu dem Schluß, dass die Lichtherapie bei Verhaltensstörungen und Depressionen gut hilft und außerdem die Schlafstörungen bessert.

mehr lesen
Quelle:J Am Geriatr Soc. 2017 Jul 22



 

Homöopathie wirkt  - möglicherweise.   Aber wie?

Weder die Anhänger der Homöopathie, noch die Gegner der umstrittenen Heilmethode bewegen sich aufeinander zu. Für die Einen sind die Homöopathen Scharlatane, Betrüger oder wissenschaftlich ungebildete Leichtgläubige, und für die Anderen sind die Gegner der Homöopathie lernunwillige Ignoranten und bösartige Verleumder des Offensichtlichen.
Um ein wenig Licht in die verfahrene Situation zu bringen, hat nun die angesehene  Süddeutsche Zeitung einen langen Übersichtsartikel veröffentlicht, dessen Autor sich zumindest darum bemüht, alle Aspekte des schwierigen Themas möglichst unvoreingenommen zu beleuchten. Sein Fazit: die Homöopathie wirkt - irgendwie - vermutlich über den Placeboeffekt. Doch gleichzeitig scheint es sicher zu sein, dass die in der Apotheke abgegebenen homöopathischen "Medikamente" selbst nicht wirken.

mehr lesen
Quelle: Süddeutsche Zeitung



 

Übergewicht mit innovativer Fasten-Diät bekämpfen - und dabei noch die Gesundheit fördern.  Ist das überhaupt möglich?

Eine innovative Fasten-imitierende-Diät beeinflusst zahlreiche wichtige Stoffwechselparameter positiv (diese Faktoren erhöhen das Risiko für gefährliche Herz-Kreislauferkrankungen und Diabetes) und hilft beim abnehmen.  Doch verlängert die wissenschaftlich gut untersuchte Diät auch - wie erhofft - die Gesundheits- und Lebensspanne?

mehr lesen
Quelle:Science Translational Medicine


 

Vitamin D - zusätzliche Einnahme weiter umstritten

In einigen westlichen Indutriestaaten nehmen etwa 30-50% aller Erwachsenen Vitamin D in der Hoffnung ein, damit die unterschiedlichsten Krankheiten verhindern zu können. Doch die Beweislage für ein prophylaktische Wirkung des Vitamins D ist dürftig und widersprüchlich. Zwar dürfte die Einnahme keine gefährlichen Nebenwirkungen auslösen, doch ob sie deshalb generell empfohlen werden kann, ist selbst unter Experten umstritten. Jeder Patient muß sich daher eine eigene Meinung bilden und entsprechend handeln. 

mehr lesen
Quelle: British Medical Journal



 

Akupunktur - die heilende Wirkung der Nadeltherapie ist weiter umstritten

Obgleich zahlreiche Studien die Wirksamkeit der altchinesischcn Nadeltherapie untersucht haben, ist das Problem der fraglihen Wirksamkeit nicht gelöst. Einmal scheint eine Studie eine Wirkung der Nadeltherapie statistisch zu bestätigen- ein anderes Mal wird keinerlei Wirkung nachgewiesen. Jetzt wurden im US-Fachblatt JAMA zwei Therapie-Studien vorgestellt, die höchsten wissenschaftlichen Standards genügten. In einer Untersuchug wurde nachgewiesen, dass es mit Hilfe der Akupunktur nicht möglich ist, eine auf polyzystischen Eierstöcken beruhende Unfruchtbarkeit wirksam zu bekämpfen.   In einer zweiten Untersuchung gelang hingegen der Nachweis, dass es mit Hilfe einer Elektro-Akupunktur offenbar möglich ist,  bei Frauen innerhalb von 6 Wochen  eine bestehende Stress-Harninkontinenz von täglich 9.9. Gramm Urin auf nur noch 2.6 Gramm zu vermindern.

mehr lesen
Quelle: JAMA 2017



 

Gesunde Ernährung: Gluten sorgt für Verwirrung

Glutenfreie Nahrung ist teuer - aber für Gesunde nicht unbedingt von Vorteil - manchen Menschen schadet eine solche willkürliche Extrem-Diät sogar. Wird derzeit die unberechtigte "Cholesterin-Panik" durch die ebenfalls unberechtigte "Gluten-Panik" abgelöst?

mehr lesen

zur Originalstudie (BMJ)  hier 

mehr lesen
Quellen: Spiegel online, BMJ 2017


 

Schlaf: Hilft warme Milch bei Einschlafstörungen?

Neue Forschungsergebnisse belegen: warmer Milch enthält keine Bestandteile, die tatsächlich als eine Art wirksames Schlafmittel gelten können. Doch Schlafstörungen beruhen meist auf seelischen Problemen, daher spricht auch nichts dagegen,  warme Milch versuchsweise als Einschlafhilfe zu nutzen.

mehr lesen
Quelle: Spiegel online, April 2017


 

Pflanzenheilkunde als Teil derAlternativmedizin

Die eher unscheinbare Küchenpflanze Wasserkresse - auch Brunnenkresse genannt  - ersetzt eine ganze Apotheke

Trotz der zunehmenden Beliebtheit alternativer Heilmethoden ist den meisten Menschen nicht bekannt, dass die weit verbreitete Brunnenkresse/Wasserkresse zahlreiche natürliche Wirkstoffe enthält, die unter Pflanzenheilkundigen als sehr gesund gelten.

mehr lesen
Quelle:Ulster University of Ireland


 

Hyperthermie verdoppelt Tumorkontrolle bei Krebs - gute Wirkung bei Brustkrebs und Melanom

Klinische Daten haben bereits gezeigt, dass die oberflächliche Hyperthermie in Kombination mit Strahlentherapie bei der Behandlung von wiederkehrendem Brustkrebs und bösartigen Melanomen die Gesamtremissionsrate (vollständige Rückbildung des Tumors) verdoppeln kann (1). Eine Publikation, die im Januar im „International Journal of Hyperthermia“ veröffentlicht wurde, beweist, dass die hochfrequenz-induzierte Hyperthermie die überlegene Methode für die Behandlung von oberflächlichen Krebstumoren (4 cm unter Hautoberfläche) darstellt.

mehr lesen
Quelle: werbende Pressemitteilung von: Dr. Sennewald Medizintechnik GmbH, München, März 2017:



 

Umstrittenes Vitamin D:  Jetzt konnte nachgewisen werden,
dass Vitamin D vor Atemwegsinfektionen schützt

Die einen schwören auf die vielfältigen positiven Wirkungen von Vitamin D.  Andere Forscher sind skeptisch oder warnen gar vor Überdossierung und Nebenwirkungen.  Jetzt hat eine Forschergruppe das vorliegende Datenmaterial von 25 zufallsgesteuerten wissenschaftlichen Untersuchungen ausgewertet an denen mehr als 10.000 Patienten teilgenommen hatten. Sie kamen zu dem Ergebniss, dass die Einnahme von Vitamin D3 und Vitamin D2 statistisch signifikant vor akuten Atemwegsinfektionen schützt.  Diese Prophylaxe- Wirkung erwies sich als besonders ausgeprägt, wenn zu Beginn der Therapie mit Vitamin D im Labor besonders niedrige Blutkonzentrationen nachgewiesen werden konnten.  Die Autoren der im British Medical Journal veröffentlichten Studie kamen zu dem Schluß, dass Vitamin D ein sicheres Medikament ist und bei regelmäßiger Einnahme das Risiko von Atemwegsinfektionen senkt.

mehr lesen
Quelle: BMJ Februar 2017



Vitamine und Spurenelemente: Die Wirkung von Magnesium wird möglicherweise überschätzt

Die vielgenutzte Magnesium-Therapie wirkt bei nächtlichen Beinkrämpfen nicht besser als ein in der Kontrollgruppe zur Schmerzbekämpfung verordnetes Scheinmedikament (Plazebo).

mehr lesen
Quelle: JAMA, Februar 2017


 

Schmerztherapie: Akupunktur hilft Migräne-Patienten

Die tausende Jahre alte chinesische Nadeltherapie wird besonders oft und gerne zur Schmerztherapie eingesetzt. Doch die Wirkung ist umstritten. Viele Anwender berichten über eine schlechte Schmerzdämpfung - oft entspricht die beobachtete Wirkung der Nadeltherapie jener einer wirkungslosen Schein-Akupunktur. Doch jetzt wurde eine in China durchgeführte Akupunktur-Studie im Fachblatt JAMA vorgestellt, die zeigte, dass die bei Migräne-Patientendurchgeführte Nadeltherapie gut wirkte - statistisch signifikant besser als eine bei Patienten der Kontrollgruppe durchgeführte Scheintherapie.

mehr lesen
Quelle: JAMA Internal Medicine, Februar 2017


 

Komplementäre Krebstherapie: Hyperthermie

Die ungewohnte Kombination von Ozon- und Hyperthermie-Therapie (lokale Wärmetherapie) wird derzeit in vielen Ländern von Alternativ-Therapeuten erprobt, die sich für das Prinzip der Integrativen Medizin interessieren. Die Wirksamkeit der beiden zusätzlich zu den üblichen Krebstherapien (Chemo- und/oder  Strahlentherapie) angewandten Behandlungsmethoden  ist unter Ärzten umstritten. Allerdings gibt es Hinweise darauf, dass diese Therapien selbst bei schwer kranken Tumorpatienten die Lebensqualität bessern und die Folgen der üblichen -und oft sehr belastenden Tumortherapien -abschwächen.

mehr lesen
Quelle: Health 24, Februar 2017


 

Integrative Krebstherapie mit Olivenöl
Pflanzenwirkstoffe senken das Herzinfarkt-Risiko und bekämpfen menschliche Darmkrebszellen

Olivenöl ist ein wichtiger Bestandteil der als besonders gesund geltenden Mittelmeerdiät. Schon lange ist bekannt, dass Olivenöl zu den gesündesten Lebensmitteln gehört, die es gibt. In dem Naturprodukt sind insbesondere Polyphenole enthalten,die eine antioxydative Wirkung entfalten und so das Risiko für Herzinfarkt und Schlaganfall senken und bestzimmte Tumorzellen bekämpfen. Seit einigen Jahren ist ausserdem bekannt, dass auch in dem bei der Produktion von hochwertigem Olivenöl anfallenden Abwasser hohe Konzentrationen von Polyphenolen enthalten sind. Auch dieses Abfallwasser hat also das Potential neben Herzkrankheiten auch Krebserkrankungen zu verhindern. Jetzt wurde eine in Italien durchgeführte wissenschaftlich Studie publiziert die zeigt, dass das Ölivenöl-Abfallwasser lebende menschliche Darmkrebszellen auf verschiedenen Entwicklungs-und Stoffwechsel-Ebenen bekämpft.

mehr lesen
Quelle:Journal of functional foods, 2017



Integrative Medizin
Arthrose der Kniegelenke (Gonarthrose)

Die bei Alternativ-Medizinern beliebte und weit verbreitete Therapie der Arthrose der Kniegelenke mit Glukosamin und Chondoitin erwies sich in einer kürzlich veröffentlichten wissenschaftlichen Studie als nicht geeignet, um den Gelenkschmerz besser zu bekämpfen,  als ein wirkstofffreies Scheinmedikament (Plazebo).

mehr lesen
Quelle: Heilpraxisnet



Hyperthermie-Krebstherapie
Ab 2017 bezahlen Schweizer Krankenkassen eine Hyperthermie in Kombination mit Strahlentherapie durchgeführte Hyperthermietherapie

Mit Wirkung vom 1. Januar 2017 hat das Bundesamt für Gesundheit Hyperthermie-Behandlungen in Kombination mit Bestrahlung in den Leistungskatalog der Grundversicherung aufgenommen. Damit können Patienten nun die Kosten für diese komplementärmedizinische Form der Krebstherapie über die Krankenkassen abrechnen. Hyperthermie erhöht Heilungschancen bei Krebs

mehr lesen
Quelle: Heilpraxisnet



USA:  Warnhinweis für Homöopathie-Medikamete

Die Debatte um die Wirksamkeit von Homöopathika tobt seit Jahren. Dabei ist die Studienlage eindeutig. Jetzt legt die US-amerikanische Handelsbehörde FTC  daher fest: Homöopathische Medikamente müssen klar als wirkungslos gekennzeichnet sein.  In Zukunft muss auf den frei verkäuflichen homöopathischen Medikamenten vermerkt sein, dass sie nicht wirken. Das hat in den USA die Federal Trade Commission festgelegt. Sollte es auch in Zukunft keine wissenschaftlich aussagekräftigen Studien zur Wirksamkeit der Mittel geben, so müsse auf die Verkaufspackungen  ein Warnhinweis aufgedruckt sein, dass das Produkt nicht wie angekündigt funktioniert“, so die FTC.  Naturgemäß sind die Homöopathen ganz anderer Meinung. Sie verweisen auf zahlreiche Studien, die ihrer Meinung nach die Wirksamkeit der Homöopathie eindeutig beweisen.

mehr lesen
Quelle: Laborwelt 2.1.2017



Vitamin-D-Prophylaxe:  Was denn nun?

In einem See von Unsicherheiten galt bisher die vorbeugende Einnahme von Vitamin D als Nahrungsergänzungsmittel als eine gute, der Gesundheit dienliche  Idee - und wurde auch von vielen Ärzten aus Überzeugung unterstützt.  Dies insbesondere dann, wenn sich die Individuen wenig im Sonnenlicht aufhalten, was die natürlich Synthese von Vitamin D bekanntlich behindert. Doch nun kommen Zweifel an der Wirkung dieses Vitamins auf, die Patienten und sogar Ärzte verunsichern werden.

mehr lesen
Quelle: BMJ



Dr aktuelle Stand der Forschung zur Homöopathie

Wissenschaftliche Gesellschaft für Homöopathie
Scientific Society for Homeopathy

• Versorgungsforschung
• Randomisierte kontrollierte klinische Studien
• Meta-Analysen
• Grundlagenforschung

mehr lesen
Quelle: Wissenschaftliche Gesellschaft für Homöopathie,
Scientific Society for Homeopathy

Rückenschmerzen sind ein Massenphänomen - die meisten Menschen lernen sie im Lauf ihres Lebens zumindest einmal kennen. Trotz dieser Häufigkeit erweist sich die Therapie als ungewöhnlich schwierig.

Auf der Website von  Spiegel online wurde ein ausführlicher Videobeitrag publiziert, der der Frage nachgeht, was gegen Rückenschmerzen getan werden kann.

Video aufrufen und ansehen hier
mehr lesen
Quelle: Spiegel online



Adipositas (Übergewicht)
Abnehmen, ohne sich dabei verrückt zu machen

Schon vor 2.500 Jahren hat sich der Religionsstifter Buddha gegenüber seinen Mönchen zum Thema vernünftige Ernährung und Abnehmen geäußert. Die Lösung des Problems Fettsucht war aus Buddhas Sicht relativ einfach zu lösen.  Nach seiner Überzeugung kommt es nicht in erster Linie darauf an was man isst, sondern wann man isst.

mehr lesen
Quelle: WIRED



Hyperthermie
erhöht Heilungschancen bei Krebs

Die Therapie wird in österreichischen Spitälern nicht angeboten – Onkologen wollen das ändern.
Hyperthermie kann in bestimmten Fällen die Heilungschancen bei Krebs erhöhen. Etwa wenn sie zusätzlich zu Strahlen- und Chemotherapie angewendet wird. Darauf wiesen Experten bei einer Pressekonferenz anlässlich einer Fachtagung in Wien hin.

mehr lesen
Quelle: Der Standard, Wien, 2016


   

Naturheilkunde
Honig aus Neuseeland wirkt ähnlich wie einAntibiotikum - bzw. wie ein natürliches Desinfektionsmittel

Aktuelle Untersuchungen konnten zeigen, dass ein in Neuseeland geernteter Honig selbst hartnäckigen Bakterien-Bewuchs bekämpfen kann.

mehr lesen
Quelle: Spiegel online


 

Alternativmedizin
Elektro-Akupunktur hilft bei chronischer Verstopfung(Obstipation)

Die Therapie-Effizienz der Elektro-Akupunktur ist umstritten.   Jetzt zeigte eine Studie, dass sich mit Akupunktur Zustände chronischer Verstopfung (Obstipation) gut und nebenwirkungsarm behandeln lassen.

mehr lesen
Quelle: Annals of Internal Medicine  2016


 

Allergie-Vorbeugung

Nahrungsmittelallergie bei Kindern: die frühe Einführung besonders stark allergen wirkender Nahrungsmittel in die kindliche Diät senkt das Risiko der Entstehung von Allergien gegen diese spezifischen Nahrungsmittel.

mehr lesen
Quelle: JAMA 2016



Akupunktur soll Migräneanfällen  vorbeugen. Doch die erzielbare Wirkung ist enttäuschend schwach ausgeprägt.

Viele unter Migräne leidende Patienten schwören auf die vorbeugende Wirkung der Akupunktur. Und tatsächlich zeigt eine von der Cochrane-Organisation durchgeführte Studie., dass die Akupunktur Migräneanfälle ähnlich gut verhindert, wie die üblicherweise eingesetzten Medikamente. Doch der Nutzeffekt ist wie bei diesen minimal. Es lohnt sich daher kaum, widerstrebende Patienten von der Wirkung der Akupunktur zu überzeugen - Kranke also, die der Alternativmedizin generell skeptisch gegenüber stehen.

mehr lesen
Quelle: Cochrane Database Syst Rev. 2016



Chronische Schmerzen

Schmerzen im Kniegelenk basieren oft auf einem chronischen Gelenkverschleiß  und führen in vielen Fällen -  früher oder später - zu einem Totalaustausch des Gelenks (sog. TEP= Totalendoprothese). Im Vorfeld der OP kann das alternativmedizinische Heilverfahren Tai Chi ähnlich gut helfen,  wie die klassische Physiotherapie.In einer im Fachblatt Annals of Internal Medicine veröffentlichten Untersuchung zeigte sich, dass beide Therapien die vorhandenen Schmerzen und Bewegungseinschränkungen deutlich lindern.

mehr lesen

Frauenheilkunde und gesunde Ernährung
Wissenschaftlich naheliegend:Obst essen - und damit Brustkrebs-Risiko absenken!

Es istjedem Mädchen und jeder jungen Frau - mit Blick auf das spätere Risiko an einem Brustkrebs zu erkranken  - dringend anzuraten, bereits während ihrer Jugendjahre möglichst viel Obst und Gemüse zu essen. 
Obgleich die wissenschaftliche Beweislage für die gefundenen Zusammenhänge Skeptiker naturgemäß nicht wirklich überzeugen kann, lohnt sich in jedem Fall der Versuch einer Diät-Optimierung mit dem Ziel eines möglichst hohen Anteils an Obst und Gemüse.

mehr lesen
Quelle: BMJ



Antibiotikaresistenz
Was nach dem gemeldeten Fund eines "Super-Krankheitserregers" möglicherweise auf die Menschen zukommt.

mehr lesen
Quelle: Spiegel online



Alternativmedizin: eine Ohr-Akupressur hat sich in einer Studie nach einem Kaiserschnitt als hocheffizient erwiesen.  Blutdruck und Pulsfrequenz werden normalisiert.

Insbesondere nach einer der immer häufiger durchgeführten Schnittentbindungen (Sektio) behindern Symptome wie allgemeine Schwäche und Ängstlichkeit die Gesundung der Frauen. Bei diesen Frauen werden im Blut oft erhöhte Konzentrationen des Stresshormons Hydrocortison nachgewiesen. Durch das Stresshormon werden die Blutdruckwerte und die Pulsfrequenz erhöht. 

mehr lesen
mehr lesen
Quelle:Int J Nurs Stud.,2015 Oct 22.



Alles halb so schlimm?
Ärzte-Streik: die Folgen sind umstritten

Unter Medizinern und in der breiten Öffentlichkeit ist die Frage heftig umstritten, ob Ärzte überhaupt streiken dürfen, oder ob dies aus ethischen Gründen den fundamentalen Pflichten der Heiler  widerspricht. Doch wissenschaftliche Analysen zeigen, dass die tatsächlichen Auswirkungen von Ärzte-Streiks in der Öffentlichkeit offenbar stark überschätzt werden.

mehr lesen
Quelle: BMJ



Ununterbrochene Herzmassage hat bei Herzstillstand gegenüber der üblichen Therapie, bei der die Kompression des Brustkorbs durch Atemspende regelmäßig unterbrochen wird, weder Vor-   noch Nachteile

Sobald das menschliche Herz beispielsweise aufgrund einer akuten Erkrankung bzw. ohne erkennbare Ursache von einer Sekunde auf die nächste  zu schlagen aufhört, kommt es auf Sekunden an. Bereits nach drei Minuten stellen sich bei stillstehendem Herzen aufgrund des Sauerstoffmangels irreparable Hirnschäden ein und der Mensch stirbt.

Die auch von Medizin-Laien durchzuführende Herz-Lungen-Wiederbelebung soll das Überleben des Kranken  sichern, bis professionelle Hilfe (Notruf europaweit 112)  eingetroffen ist.  Während man früher generell Herzmassage und Atemspende abwechselnd anwandte (30 mal Druck auf das Brustbein und dann zweimal Atemspende in Form einer Mund-zu-Mund-Beatmung) empfehlen heute viele Notfallexperten die ununterbrochene Herzmassage bei der das Brustbein pro Minute etwa 100 mal einige Zentimeter eingedrückt wird.

mehr lesen
Quelle: New England Journal of Medicine



 

Cranberry-Saft-Kapseln heilen Harnwegsinfekte
Harnwegsinfekte sind besonders beiFrauen sehr häufig.  Jetzt gibt es eine Alternative zur konventionellen Antibiotika-Therapie.

Immer mehr Frauen möchten bei einem Harnwegsinfekt kein Antibiotikum einnehmen. Sie bevorzugen pflanzliche Heilmittel- doch diese helfen oft nicht.
Dieser Trend wird sich in Zukunft nach Meinung von Experten noch verstärken.  Jetzt konnte in einer im Fachblatt  Journal of Obstetrics and Gynekology veröffentlichten wissenschaftlichen  Studie der Beweis erbracht werden, dass Cranberry-Saft-Kapseln das Risiko von Harnwegsinfektionen im Vergleich zu einem Scheinmedikament um rund 50% absenken können.

mehr lesen
Journal of Obstetrics and Gynekology




Gesunde Ernährung: Mittelmeerdiät

Mittelmeerdiät: Oliven enthalten wertvolle chemische Wirkstoffe (Polyphenole), die sich offenbar  hervorragend für die Herzinfarkt-Prophylaxe und die Senkung des allgemeinen Krebs-Risikos eignen. Doch nicht nur im fertigen Endprodukt Olivenöl werden die Polyphenole in hoher Konzentration gefunden, sondern auch in der bisher bei der Produktion des Öls  anfallenden Abfallflüssigkeit - dem sog. Oliven-Abfallwasser.
Dieses wurde nun von dem Feinkosthändler und Produzenten Fattoria La Vialla zu einem Konzentrat verarbeitet und von italienischen Wissenschaftlern im Labor untersucht,  bzw. getestet.  In Zukunft könnte dieses Konzentrat aufgrund der in Höchstkonzentration enthaltenen Polyphenole zu einem hochwirksame Nahrungsergänzungsmittel weiterentwickelt und vermarktet werden.

mehr lesen
Quelle: Bioanalysis & Biomedicine, werbende News-Meldung von der Fattoria La Vialla



Allergie-Entstehung - und mögliche Vorbeugung eines allergisch bedingten Asthmas

Schon vor längerer Zeit ist den Ärzten aufgefallen, dass in der Stadt aufgewachsene Kinder ein größeres Allergie-, Heuschnupfen- und Asthma-Risiko aufweisen, als ihre auf einem Bauernhof groß gewordenen Altersgenossen. Auch das Zusammenleben mit Haustieren - speziell mit Hunden - senkt im späteren Leben das Allergie- und Asthma-Risiko.
Jetzt wurden im Labor im Tierversuch Bestandteile des in Kuhställen anzutreffenden Staubes und Stoffwechselvorgänge identifiziert, die im Körper das Allergie-Risiko beeinflussen können.

mehr lesen
Quelle: Spiegel online,Science



Natürlich heilen -exotischer Muschelextrakt und Glucosamin lindern Arthrose-Beschwerden  und bekämpfen Entzündung

Neue Chancen bei chronischem eVrschleiß am Knie-Gelenk.  Naturheilkundliche Arthrose-Therapie ohne Kortison dafür mit Muschelextrakt und Glucosamin wirkt gut.

Quelle:Inflammopharmacology, 2013 Feb



Bluthochdruck-Therapie (Hypertonie-Therapie)

Kann ein erhöhter Blutdruck auch ohne die üblichen Medikamente gesenkt werde?  Bei dieser Frage gehen die Meinungen der Ärzte auseinander.  Einige schwören auf Grüntee, Meditation und umstrittene Verfahren wie Homöopathie, Homöopunktur  und Akupunktur.  Andere Mediziner halten das für Humbug und lassen nur bewährte Medikamente wie Betablocker, ACE-Hemmer und Diuretika gelten.  Was wirklich hilft können Sie in einem ausführlichen Übersichtsartikel nachlesen, der jetzt auf Spiegel online erschienen ist.

mehr lesen
Quelle: Spiegel online



Impfungen

Impfbefürworter und Impfgegner prallten wieder einmal aufeinander.   Diesmal  im Rahmen der TV-Sendung "Hart aber fair". Wie zu erwarten war, blieben die Fronten verhärtet.  Spiegel online berichtete ausführlich über die unübersichtliche Gemengelage. In beiden Lagern konnten die Zweifel an den Positionen des jeweiligen Gegners nicht ausgeräumt werden. Im individuellen Einzelfall bleibt daher weiterhin die unbequeme Frage im Raum stehen "was tun?"

mehr lesen
Quelle:  Spiegel online



Kinderheilkunde und Entwicklungsphysiologie
Je länger, desto besser:  Stillen ist mit das Beste was eine Mutter für ihr Kund tun kann.

Eine im Fachblatt The Lancet - Global Health veröffentlichte Studie zeigt überzeugend, das Säuglinge die lange gestillt wurden, im Vergleich zu Kindern, die nicht oder nur kurz gestillt wurden,  im Alter von 30 Jahren über eine höhere Intelligenz und ein erhöhtes Bildungsniveau  verfügen.  Diese Vorteile  schlagen sich oft auch in einem höheren Einkommen nieder.

mehr lesen (Abstract englisch)  

mehr lesen (Volltext englisch)
Quelle: The Lancet Global Health



Endlich: jetzt kann man cholesterinhaltige Lebensmittel  ohne schlechtes Gewissen in beliebigen Mengen genießen.
Schließlich ist Fett der wichtigste Aromaträger

Herzinfarkt-Prophylaxe - die längst überfällige Kehrtwende bei der Hexenjagd aufs Cholesterin beweist, dass es sich bei dem über Jahrzehnte geführten Kampf gegen das Cholesterin offenbar um viel Lärm um nichts gehandelt hat.

mehr lesen
Quellen: Dietary Guidelines Advisory Committee report(Free PDF)



Gesunde Ernährung: Fleisch und Fleischprodukte?
Experten halten es für ratsam Fleisch und Fleischprodukte möglichst oft durch  Seitan und Sojaprodukte wie Tofu und Tempeh zu ersetzen. 

Aus Pflanzen gewonnene Fleisch-Alternativen enthalten kein Cholesterin, weniger gesättigte und mehr ungesättigte Fettsäuren als Fleisch und Wurst. Auch ihre Klima- und Wasserbilanz ist besser als die von Fleisch. Ernährungsforscher empfehlen insbesondere Öko-Produkte aus regionaler Herstellung. Spiegel online hat die Vor- und die möglichen Nachteile der Fleisch-Alternativen aufgelistet.

mehr lesen
Quelle: Spiegel online



Gesunde Ernährung: Frischmilch?
Immer mehr Ärzte warnen: Nicht erhitzte Frischmilch ist mit Vorsicht zu genießen, da sie gefährlich Infektionen auslösen kann.

Insbesondere überzeugte Anhänger natürlicher Heilweisen trinken immer häufiger Milch, die nicht industriell aufbereitet ist. Doch jetzt zeigt eine US-Studie, dass dies nicht unbedingt eine gute Idee ist.

mehr lesen
Quelle: Emerging Infectious Diseases



Gesunde Ernährung Mittelmeerdiät?

Eine seit Jahrzehnten laufende wissenschaftliche Studie hat nun den Beweis erbracht, dass eine gesunde Ernährung wie die beliebte Mittelmeerdiät  tatsächlich über eine nachweisbare Veränderung der Erbmasse (Verlängerung der Telomere der DNS) in der Lage ist, die im Körper ablaufenden Alterungsvorgänge aufzuhalten, das Herzinfarktrisiko abzusenken und so die Lebenszeit zu verlängern (healthy aging).

mehr lesen
Quelle: British Medical Journal

Alternativmedizin aktuell:  Homöopathie ist umstritten

Eine internationale Gruppe von Homöopathen versuchte in dem in West-Afrika gelegenen Liberia Ebola-Patienten mit homöopathischen Medikamenten zu behandeln. Doch die Behörden verboten diesen ungewöhnlichen Einsatz da er sich nicht mit den von der Weltgesundheitsorganisation WHO erlassenen Therapie-Richtlinien vereinbaren ließ.

mehr lesen
Quelle Spiegel online



Alternativbmedizin

Arzt für Homöopathie erwirkte gegen Spiegel online eine
Gegendarstellung

mehr lesen

Alternativmedizin: was taugen Thymusextrakte?
Cochrane Analyse untersuchtKrebstherapie mit Thymus-Extrakten

Die Thymustherapie bei Tumor-Leiden ist nach wie vor bei vielen  Alternativmedizinern und Anhängern der Naturheilkunde sehr beliebt. Für Ärzte besteht in Deutschland die Möglichkeit, entsprechende hochgereinigte Thymus-Extrakte für individuelle Patienten in dafür geeigneten Fach-Laboren selbst herzustellen.  Doch wie steht es mit der Anwendungssicherheit und Therapie-Effizienz? Die Cochrane-Forscher fanden Hinweise auf eine Verlängerung der Überlebenszeit und eine Verminderung des bei der Chemotherapie drohenden  Risikos für Infektionen.

mehr lesen
Quelle:  Cochrane summeries 2012



Vitamine und Spurenelemente
Genetisch bedingter Vitamin-D-Mangel verkürzt die Lebenszeit u.a. durch eine erhöhte Anfälligkeit für Krebs

Ein genetisch bedingter Vitamin-D-Mangel erhöht das allgemeine Sterberisiko - insbesondere auch das Krebs Risiko. Jetzt konnte erstmalig der ursächliche Zusammenhang bewiesen werden.

mehr lesen
Quelle: British Medical Journal 2014

Kniegelenksarthrose
Akupunktur versagt bei chronischen Knieschmerzen auf ganzer Linie

Chronische Knieschmerzen werden auch in Deutschland relativ häufig mit Akupunktur behandelt. Damit soll unter anderem die aufwändige und nicht ganz risikolose Endoprothese-Operation möglichst lange hinausgezögert werden. Doch viele Ärzte fragen sich, ob dies eine gute Idee ist?

mehr lesen
Quelle: JAMA 2014



Vegetarismus: Gesunde Ernährung
Herzinfarkt-Vorbeugung durch vegetarische Diät?

Bluthochdruck: e ine vegetarische Diät senkt sowohl den systolischen, als auch den diastolischen Blutdruck.

mehr lesen
Quelle: JAMA Internat Medicine 2014



Allergierisiko senken
Homöopathie: Bizarre Rückrufaktion

In den USA wurden kürzlich homöopathische Medikamente vom Markt genommen, weil in ihnen nicht deklarierte Antibiotika, bzw. mit Antibiotika verwandte Stoffe gefunden worden waren.

mehr lesen
Quelle:Süddeutsche Zeitung



Neurologische Erkrankungen
Cannabinoide verbessern bei Patienten die unter einer Multiplen Sklerose (MS) leiden die Lebensqualität indem sie die oft zu beobachtenden starken Schmerzen

Im angesehenen Fachblatt Neurology wurde jetzt eine Metatudie veröffentlicht, in der die Frage untersucht wurde,  ob und wenn ja welche alternativen Heilverfahren bei Patienten, die unter einer Multiplen Sklerose (MS) leiden, die belastenden Krankheitszeichen positiv beeinflussen.

mehr lesen
Quelle: Fachblatt Neurology 2014

Traditionelle chinesische Medizin: Tai-Chi

Tai-Chi verbessert bei älteren Menschen die bereits gestörte Denkfähigkeit. Therapeuten können Tai-Chi daher durchaus empfehlen.

 

mehr lesen
Quelle: J Am Geriatr Soc. 2014



Nahrungsergänzungsmittel: endlich Klarheit
Vitamin-D3 vermindert bei älteren Menschen das allgemeine Sterberisiko

Bisher war es für die Ärzte unklar, wie sich die Gabe von Vitamin-D bei Erwachsenen auf die Sterblichkeit auswirkt. Die bisher durchgeführten Studien erbrachten Ergebnisse, die sich teilweise wiedersprachen.

mehr lesen
Quelle: Cochrane Database Syst Rev. 2014 Jan 10



Die Qualität der zur Misteltherapie bei Tumorleiden existierenden Studien muss verbessert werden

Die als industriefern gelzende angesehene Cochrane Organisation hat die zur Misteltherapie vorliegenden wissenschaftlichen Daten kritisch bewertet. Einige Studien bescheinigen der begleitenden Misteltherapie eine nachweisbare Verbesserung der Lebensqualität der betroffenen Patienten.

mehr lesen (in englischer Sprache)
Quelle Cochrane Summeries



 

 

 

Sollen in der Krebstherapie Antioxydantien zum Einsatz kommen?

Krebsexperten sind sich nicht einig wenn es darum geht, ob Antioxidantien im Rahmen einer Krebstherapie eingenommen werden sollen oder lieber nicht.  Antioxidativ wirksame Substanzen kommen  natürlicherweise in der Nahrung (z.B. Traubensaft und Rotwein) und im menschlichen Organismus vor. Ob sie zum Schutz vor Schädigungen von z.B. Zellkernen und –membranen dienen und somit Krankheiten wie Arteriosklerose, Krebs und Grauem Star positiv beeinflussen, ist bisher noch umstritten.

mehr lesen  
Quelle: Newsletter Cancer Decisions Dr. Moss, USA
 

 

 

Renommierte Fachzeitung BMJ informiert über Fortschritte in der Alternativmedizin

mehr lesen
Quelle: British Medical Journal BMJ
 

 

 

Mistel-Therapie optimiert
Unter die Haut gespritzt wirken Mistel-Extrakte am besten

Bei der alternativen Krebs-Therapie mit Mistelextrakten ist die Art der  Zuführung des Medikaments offenbar wichtiger als bisher angenommen.

mehr lesen
Quelle:European journal of clinical pharmacology
 

 

 

Nahrungsergänzungsmittel in der Diskussion
Krankheitsvorbeugung durch Vitamine, Spurenelemente und Co. ?

Sind freiverkäufliche Nahrungsergänzungsmittel gut für die Gesundheit, oder stellen sie eine unterschätzte Gefahr dar?
Experten sind sich nicht einig. Einige warnen sogar vor dem Tod aus dem Reformhaus.

mehr lesen
Quelle: New York Times

 

 

 

Herzinfarkt-Prophylaxe

Unverdauliche Ballaststoffe gehören unbedingt zu einer gesunden Ernährung - je mehr, desto besser. Eine neue Studie zeigt: Je größer der Anteil an unverdaulichen Fasern in der Nahrung ist, um so mehr kann das Herz-Kreislaufrisiko abgesenkt werden.
Lange Zeit spielten unverdauliche Ballaststoffe in erster Linie im Zusammenhang mit der Vorbeugung von Darmkrebs eine Rolle. Doch dann mehrten sich die Anzeichen dafür, dass die Ballaststoffe auch bei der Verhütung von Herzkrankheiten eine wichtige Rolle spielen. 

mehr lesen
Quelle: British Medical Journal 2013
 

 

 

Selen-Mangelzustände

Ein Mangel an Selen ist weit verbreitet. Daher führen viele Menschen ihrem Körper Selen in Form von frei verkäuflichen Nahrungsergänzungsmitteln zu. In diesem Zusammenhang macht die Stiftung Warentest darauf aufmerksam, dass ein Übermaß des Spurenelements Selen der Gesundheit ebenso schadet wie ein Mangel.

mehr lesen
Quelle: Stiftung Warentest
 

 

 

Asthma-Therapie mit Ingwer

Drei bisher wenig beachtete Inhaltsstoffe der Ingwer-Pflanze optimieren die Wirkung von Asthma-Medikamenten.

mehr lesen
 
 
 
Quelle:http://www.care2.com"Mai 2013

Vitamine und Spurenelemente

Vitamin-D-Mangel kann die Entstehung lebensbedrohlicher Krankheiten fördern.

mehr lesen
Quelle: Bild online


 

Geburtshilfe
Rauchverbote in der Öffentlichkeit senken das Risiko für Frühgeburten

In Belgien hat das Risiko für eine Frühgeburt abgenommen, nachdem in in Restaurants und Bars nicht mehr geraucht werden darf. Forscher fanden heraus, dass das Rauchverbot pro tausend Geburten sechs Frühgeburten verhindert.

mehr lesen
Quelle: Spiegel online

 

 

 

Vitamin D: Widersprüchliche Studien verunsichern Ärzte und Patienten.

Das Wissenschaftsmagazin New Scientist hat die Fakten zusammengestellt. Derzeit ist unklar, ob die Einnahme von Vitamin D als Nahrungsergänzungsmittel aus medizinischer Sicht Sinn macht.

mehr lesen
Quelle: New Scientist


 

Herz-Kreislauferkrankungen

Multivitamin-Tabletten senken bei älteren Männern das Herzinfarkt- und Schlaganfall-Risiko nicht.

mehr lesen
 
 

Akupunktur in der Schmerztherapie

Eine Analyse des vorliegenden Datenmaterials zeigte jetzt, dass Akupunktur bei allen untersuchten Diagnosen besser hilft als eine Scheintherapie (Placebo-Therapie).
Die altchinesische Nadeltechnik Akupunktur stellt seit vielen Jahrzehnten auch in Deutschland eine beliebte alternativmedizinische Therapie-Möglichkeit dar.

mehr lesen
Quelle: Archives of Internal Medicine 2012, September


 

Knoblauch senkt den Blutdruck

Die Industrie kritische Wissenschaftsorganisation Cochrane Collaboration analysierte zwei Studien und fand heraus, dass täglich eingenommener Knoblauch im Vergleich zu einem Scheinmedikament (Placebo) in der Lage ist den Blutdruck  um rund 10 mm Hg abzusenken.

mehr lesen
Quelle: Cochrane Collaboration 2012

Schwarze Schokolade und andere Kakao-Produkte die hohe Anteile von Flavonen und Flavonoiden enthalten,  senken den erhöhten Blutdruck

Eine Untersuchung der "Cochrane Collaboration" konnte unter anderem schwarzer Schokolade eine statistisch signifikante, wenn auch geringfügige, blutdrucksenkende Wirkung bestätigen.

mehr lesen
Quelle: Spiegel online, The Cochrane Library



Antibiotika-Therapie

Nahezu jeder dritte mit Antibiotika behandelte Patient reagiert auf diese Therapie mit einem Durchfall. Probiotische Joghurts können diese lästigen Beschwerden oft verhindern.

mehr lesen
Quelle: Fachblatt JAMA und Spiegel online

 


Akupunktur
Therapie der Volkskrankheit COPD

Klassische Akupunktur vermindert die bei körperlicher Anstrengung zu beobachtende Atemnot (sog. Anstrengungs-Dyspnoe) besser als eine in der Kontrollgruppe ausgeführte Schein-Akupunktur.

mehr lesen
Quelle: Arch Intern Med. 2012;():1-9. doi:10.1001/archinternmed
 

Fischöl zur Herzinfarkt-Prophylaxe ungeeignet?

Auch im Rahmen der Sekundärprophylaxe (Vorbeugung eines Zweit-Herzinfarkts) versagen die als frei verkäufliche Nahrungsergänzungsmittel vermarkteten Omega-3-Fettsäuren (Fischöl)auf ganzer Linie.

mehr lesen
Quelle: Arch Intern Med. 2012;172(9):686-694. doi:10.1001/archinternmed.2012.262

 

Wer viel Kaffee trinkt lebt länger - möglicherweise....

Kaffee wird von Millionen Menschen geliebt und in großen Mengen konsumiert - gleichzeitig wird ihm aber von Kritikern unterstellt, dass Kaffee - im Übermaß genossen - Herz und Kreislauf schädigt.

mehr lesen
Quelle: New England Journal of Medicine, 2012

 


Alternativmedizin Homöopathie

Schweizer Forscher bestätigen Kosteneffektivität der Homöopathie.

mehr lesen 
Quelle: Presseinformation 2. Deutscher Heilpraktikerkongress in Karlsruhe am 16./17. Juni 2012 Isernhagen/Karlsruhe, Mai 2012
 

Erneut im Fokus: Komplementäre Krebstherapien

beim 2. Kongress für komplementäre Krebstherapien in München.

mehr lesen
Quelle: Pressemitteilung vom 2. Mai 2012  anlässlich des 2.Kongreß für komplementäre Krebstherapie

 

Alternativmedizin bei schmerzhaftem Gelenkverschleiß

Arthrose-Therapie am schmerzenden Knie- und Hüftgelenkmit Goldimplantaten - wie beim Hund so auch bei seinem Besitzer?  

mehr lesen
Quelle: Clin Rheumatol.2008 Nov;27(11):1363-9. Epub 2008 May 24.
 

 

 

Magen-Darminfektion
Knoblauch-Wirkstoff soll Magenkeim Campylobacter besiegen  helfen

Ein Bestandteil der Knoblauchknolle soll Durchfall, Krämpfe, Fieber und Schmerzen bekämpfen. US-Forscher konnten im Labor nachweisen, dass ein Knoblauch-Bestandteil gut gegen Campylobacter-Infektionen hilft.

mehr lesen
Quelle: Spiegel online,Journal of Antimicrobial Chemotherapy
 

 

 

Krebstherapie: Misteltherapie beeinflusst zahlreiche Stoffwechselvorgänge

Die in der Mistel (Viscum album) enthaltenen Pflanzenbestandteile aktivieren bei Krebserkrankungen das Immunsytem  und wirken auch entzündungshemmend.

mehr lesen
Quelle: PLOS One

 

Ein Pflanzenwirkstoff enttäuscht

Sägepalmextrakt ist bei einer gutartigen Vergrößerung der Prostata -anders als bisher angenommen-wirkungslos.

mehr lesen
Quelle: JAMA.2011

 

Prostatkrebs und Vitamin E

Das von vielen Männern eingenommene Tocopherol (Vitamin E) erhöht das Risiko an einem Krebs der Vorsteherdrüse zu erkranken.

mehr lesen
Quelle: JAMA. 2011
 

 

 

Misteltherapie bei Krebs: Alternative Krebstherapie mit Mistel-Lektinen

Wie weit verbreitete Mistel-Pflanzenlektine Krebszellen mit Hilfe des programmierten Zelltods unschädlich machen.

mehr lesen
Quelle: Int J Biochem Cell Biol. 2011 Oct ; 43(10): 1442-9. Epub 2011 Jul 20.

 

Naturheilkunde: Wirkstoffe in der Kaffeebohne schützen die Gesundheit

Ein hoher Kaffee-Konsum vermindert bei Frauen das Risiko an einer Depression zu erkranken.

mehr lesen

 

 

 

Allergietherapie bei Kindern

Kuhmilchallergien verschwinden im Kindesalter oft auch ohne jegliche Therapie.  Den Kindern kann daher oft die unangenehme Behandlung mit den von ihnen gefürchteten "Allergiespritzen" erspart bleiben.

mehr lesen
Quelle: J Korean Med Sci

 

 

 

Herzinfarkt- und SchlaganfallS ekundärprophylaxe

Die üblichen freiverkäuflichen Nahrungsergänzungsmittel versagen bei der Herzinfarkt- und Schlaganfallvorbeugung.

mehr lesen
Quelle: British Medical Journal


 

Naturheilkunde Alternativmedizin

Probiotika vermindern im Vergleich zu Scheinmedikamenten (Placebos) das Risiko für Infektionen der oberen Atemwege. Dies sind die Ergebnisse einer Cochrane-Analyse.

mehr lesen
Quelle: Cochrane Database Review
 

Naturheilkunde / Phytotherapie-Krebstherapie mit Mistelextrakten

Die hochdosierte Anwendung von Bestandteilen der Mistel (Mistelextrakte) st bei bösartigen Tumorleiden wirksam, nahezu frei von unerwünschten Nebeneffekten und schädigen offenbar weder Mensch noch Tier.

mehr lesen
Quelle: BMC Complementary and Alternative Medicine

 

 

Bakterielle Lebensmittelvergiftung durch verdorbene Nahrungsmittel 

Bereits ein geringer Anteil von Koriander-Öl in der Nahrung bekämpft erfolgreich zahlreiche krankmachende Darmbakterien.

mehr lesen
Quelle: http://www.foodnavigator.com

 

Überraschende und paradoxe Erkenntnis zur Bedeutung von Übergewicht

Schützen Übergewicht (Adipositas) und ein hoher Körperfett-Anteil  herzkranke Patienten vor dem zweiten Herzinfarkt oder Schlaganfall?

mehr lesen
Quelle:http://schema.highwire.org/NLM/Journal"
 

Unerwartet: bei der Herzinfarkt-Vorbeugung

Schokolade scheint effizienter vor lebensbedrohlichen
Herz-Kreislauferkrankungen zu schützen, als viele bekannte und teure Herzmedikamente.

mehr lesen
Quelle: British Medical Journal

 

Herzinfarkt-Vorbeugung

Eine kochsalzarme Ernährung schützt nicht - wie angenommen und erhofft - vor Herzinfarkt und Schlaganfall.

mehr lesen
Quellen: Am J Hypertens advance online publication
 

US-Großstudie identifiziert die schlimmsten Dickmacher

Nach einer Beobachtungszeit von 20 Jahren bestätigt sich in der im Fachblatt New England Journal of Medicine veröffentlichten Studie der Verdacht: Kartoffelprodukte wie Chips und Pommes frites sind die Hauptverantwortlichen für die ungeliebten überzähligen Pfunde. Wer viel Gemüse isst, nimmt hingegen eher ab.

mehr lesen
Quelle: Spiegel online und New England Journal of Medicine

Cochrane Analyse Thymustherapie

Eine Thymustherapie (mit Thymus-Peptiden) wird  von alternativmedizinisch interessierten Ärzten und Heilpraktikern oft zusätzlich zur üblichen schulmedizinischen Strahlen- und Chemotherapie angewandt. Jetzt weisen Experten in einer renommierten Fachzeitung nach, dass die in der Ärzteschaft noch immer umstrittene Behandlung von Tumorleiden mit Thymus-Peptiden kein Sicherheitsrisiko darstellt und möglicherweise sogar das Sterberisiko des individuellen Patienten senkt.  Dabei griffen sie auch auf Daten einer Cochrane-Analyse zurück.

mehr lesen
Quelle: MEDLINE Abstract, Cochrane Studie 2011
 

Krebstherapie mit Mistelextrakten

Die hochdosierte Anwendung von Bestandteilen der Mistel (Mistelextrakte) ist bei bösartigen Tumorleiden wirksam, nahezu frei von unerwünschten Nebeneffekten und schädigen offenbar weder Mensch noch Tier.

mehr lesen
Quelle: BMC Complementary and Alternative Medicine

 

 

 

Akupunktur in der Schmerztherapie

Eine überzeugende Wirkung der alternativmedizinischen Therapie konnte bisher nicht überzeugend bewiesen werden.  Gefährliche Nebenwirkungen der Akupunktur, bis hin zu Todesfällen, kommen immer wieder vor. Die Dunkelziffer gefährlicher Therapieverläufe dürfte groß sein.

mehr lesen
Quelle: Pain. 2011 Apr;152(4):755-64.

 

 

 

Cochrane-Analyse: Naturheilkunde Alternativmedizin

Probiotika vermindern im Vergleich zu Scheinmedikamenten (Placebos) das Risiko für Infektionen der oberen Atemwege.

mehr lesen
Quelle: Cochrane Database Review
 

Herzinfarkt und Lungenkrebs als Folge einer tödlichen Nikotinsucht

Rauchen abgewöhnen  - für viele Raucher ein nur schwer zu realisierendes Ziel bei dessen Verwirklichung sie immer wieder scheitern.  Der in der Pflanze Goldregen enthaltene - und bisher besonders bei Kindern als hoch giftig geltende - Pflanzenwirkstoff Cytisine kann offenbar helfen,  die Nikotinsuchtin den Griff zu bekommen.

mehr lesen
Quellen: New England Journal of Medicine + Welt online
 

Pflanzenmedizin- Wirkung wird vermehrt erforscht

Ein renommiertes, schulmedizinisch ausgerichtetes US- Forschungsinstitut klärt die biochemischen Mechanismen der Wirkung einiger  pflanzlicher Anti-Krebs-Substanzen auf das Immun-System.
Eine ergänzende alternative Krebstherapie macht bei Anwendung einiger frei verkäuflicher Pflanzen-Wirkstoffe medizinisch durchaus Sinn.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle: Laboratory of Tumor Vaccinology

 

 

 

Große Enttäuschung:  Echinacea hilft wahrscheinlich nicht bei Erkältungen

Die Pflanze Echinacea (Sonnenhut) wird häufig und gerne bei Erkältungen (sog. grippale Infekte) im Zuge naturheilkundlicher Therapien eingesetzt. Doch eine Wirkung lässt sich wissenschaftlich offenbar nicht nachweisen.

mehr lesen
Quelle: Ann Intern Med. 2010 Dec 21;153(12):I-43
 

Ergänzende Krebstherapie
Aggressive Brustkrebszellen mit Wirkstoffen aus der Natur in Schach halten

Eine Mischung aus medizinischen Pilzen, Gewürz-Kräutern und anderen Nahrungsbestandteilen konnte im Laborexperiment die Vermehrung besonders aggressiver Brustkrebszellen nahezu vollständig stoppen.  Die wissenschaftliche Studie wurde an der Universität von Indiana, U.S.A., durchgeführt. Die Einzelsubstanzen hatten bereits in früheren Labor-Untersuchungen eine gewisse Anti-Krebswirkung unter Beweis gestellt.

mehr lesen
Quelle: Fachblatt Integrative Cancer Therapies (http://ict.sagepub.com)
 

Ergänzende Krebstherapie-Hyperthermie bei Weichteilsarkomen

Die additiv (zusätzlich) durchgeführte Hyperthermie-Therapieverbessert bei den als besonders aggressiv geltenden Weichteilsarkomen(Weichteilkrebs) die Wirkung der von vielen Ärzten als unbefriedigend empfundenen  Standard-Chemotherapie. Diese internationale Studie wurde nun im renommierten Fachblatt Lancet Oncology veröffentlicht.

mehr lesen   
Quelle: Fachblatt The Lancet Oncology
  

Hyperthermie in der Kinderheilkunde
Die innovative, gut verträgliche  Hyperthermietherapie bei Krebs ist auch für Kinder geeignet.

Eine an der Abteilung für pädiatrische Onkologie der Heinrich-Heine-Universität in Düsseldorf durchgeführte Studie erbrachte den Beleg dafür, dass eine lokale Hyperthermie-Therapie, in Kombinationmit der derzeit international üblichen Chemotherapie, bei unter Krebs leidenden Kindern den Krankheitsverlauf positiv beeinflusst und die Überlebenszeit verlängert. Die aufschlussreichen  Untersuchungsergebnisse wurden im Jahr 2010 vorgestellt.

mehr lesen (in englischer  Sprache)
Quelle: Presse-Information Jahrestagung der Society for Thermal Medicine in Clearwater, Florida,U.S.A.
 

Übergewicht und abnehmen-
Gewusst wie:   die Kombination Wasser + Diät unterstützt den Abbau von Fettpolstern

Wenn Übergewichtige vor jeder kalorienreduzierten Mahlzeit mindestens einen halben Liter Wasser  trinken, wird der angestrebte Gewichtsverlust deutlich erleichtert. 

mehr hier lesen
Quelle: Fachblatt Obesity (Silver Spring) 2010
 

Brustkrebs-Vorbeugung aus dem Supermarkt

Günstig angebotene Speisepilze können das bestehende Risiko für Neuerkrankungen an Brustkrebs deutlich vermindern. Sie wirken offenbar ähnlich wie die seit Jahren eingesetzten synthetischen Aromatosehemmer Sie blockieren auf diese Weise die Östrogenproduktion und somit das Wachstum bestimmter Tumor-Typen

hier lesen
mehr Informationen hier hier lesen
Quelle: Cancer Decisions Newsletter
 

Auch viel eingesetzte Naturheilmittel versagen bei der Behandlung der Wechseljahresbeschwerden.

Immer mehr Frauen suchen zur Linderung der typischen Beschwerden der Wechseljahre nach einer Alternative zu der mittlerweile als gefährlich eingestuften Hormonersatztherapie (HET). Dabei verwenden sie in erster Linie Produkte, die sog. Isoflavone enthalten - beispielsweise Extrakte aus Rotklee.

hier lesen
Quelle: Journal of the American Medical Association (JAMA)
 

Spontanheilung von Krebserkrankungen: Wunder sind möglich.
Eine reale Chance für einen "Hauptgewinn".

Über viele Jahre wurde das Phänomen der sog. Spontanremissionen im Bereich der Krebsheilkunde (Onkologie) wie ein Tabu behandelt. Viele Experten bestritten, dass es so etwas überhaupt gibt. Doch nun beginnt sich die Wissenschaft für die seltenen Spontanheilungen zu interessieren. In einem gründlich recherchierten Buch listet Krebsexperte Dr. Kappauf auf, womit Krebskranke realistischerweise rechnen können. Bei einigen Krebserkrankungen sind Spontanheilungen sehr viel häufiger zu beobachten als ein Hauptgewinn im Lotto vorkommt.  
von Dr. Jochen Kubitschek

mehr lesen
Quelle: Spiegel online

 

Misteltherapie bei Krebs
Neuer Beleg für die Wirksamkeit von Mistelextrakten bei Krebs (Darmkrebs)

Deutsche Forscher fanden an der Privat-Universität Witten-Herdecke heraus, dass die häufig in der alternativen Krebsheilkunde angewandten Mistel-Extrakte bei bösartigen Darm-Tumoren tatsächlich wirksam sind.

hier lesen
Quelle:J Soc Integr Oncology (2009) 
und Presse-Information Universität Witten Herdecke






Werbung im Info-Netzwerk Medizin 2000


Informieren und werben auf den themenfokussierten Mikro-Websites des Info-Netzwerk Medizin 2000

Hier können  Sie die Mitglieder ihrer Zielgruppen  punktgenau über ihr Unternehmen, dessen  besondere Kompetenzgebiete, Produkte, Dienstleistungen, bzw. das soziale Engagement Ihres Unternehmens, bzw. Ihrer Person, werbend informieren. Durch die große zahl der innerhalb weniger Tage generierten Qualitäts-Backlinks wird die Sichtbarkeit Ihrer wichtigsten Informationen im Internet kurz-, mittel- und langfristig optimiert.
09.04.2024











Weltweit helfen viele ehrenamtlich tätige Menschen mit Hilfe der kostenlosen Smartphone-App Be My Eyes sehbehinderten bzw. blinden Menschen - innerhalb weniger Sekunden und in über hundert Sprachen - die Tücken des Alltags besser zu meistern.

mehr lesen (WIKIPEDIA in deutscher  Sprache)
zum Download und zur Anmeldung (App-Website in englischer  Sprache)





Atemgas-Analysen helfen bei der Diagnostik und dem Therapie-Management zahlreicher Atemwegserkrankungen.
Das Medizintechnik-Unternehmen Specialmed hat sich auf Atemgas-Analysen spezialisiert und bietet Ärzten und Patienten kleine und handliche  Atemgas-Analyse-Geräte an.
Schwerpunkte des Anwendungs-Spektrums sind der  zum Management einer Asthma- und COPD-Therapie geeignete FeNO-Atemtest - und der  Schnelldiagnose einer H2-Atemtest.  Dieser H2-Atemtest ermöglicht die schnelle Diagnose der weit verbreiteten Laktose-Unverträglichkeit. Nützlich ist auch der ToxCO-II- Atemtest, da er die zuverlässige und schnelle Erkennung von leicht zu übersehenen Kohlenmonoxid-Vergiftungen ermöglicht. Dieser auch für Laien gut geeignete Test unterstützt die Rauchenentwöhnung und senkt bei Ex-Rauchern das ìmmer drohende Rückfall-Risiko.

Website Specialmed in deutscher Sprache)
Atemgas Analysen (in deutscher   Sprache)
Atemgas Analyse Geräte (in deutscher   Sprache)
Nobreath für FeNo-Atemtest (in deutscher   Sprache)
Specialmed Gastrolyzer H2 Atemtest   (in deutscher   Sprache)
Rauchentwöhnung mit Smokerlyser (in deutscher   Sprache)







Die deutsche Sektion der mit dem Friedens-Nobelpreis ausgezeichneten Ärzte-Organisation IPPNW umfasst heute bereits  8.000 Mitglieder

Die Organisation  ist ein internationaler Zusammenschluss von Human-, Tier- und Zahnärzten, die sich für diein Verbot atomarer Waffen einsetzt.
Die deutsche IPPNW-Sektion ist die größte berufsbezogene Friedensorganisation.

mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle:IPPNW Deutschland – Internationale Ärzte für die Verhütung des Atomkrieges, Ärzte in sozialer Verantwortung e. V.



Immer mehr Firmen haben die überaus lukrative Marktlücke "Kater nach Alkoholexzess" entdeckt und vermarkten Produkte, die den "Alkohol-Kater" lindern oder ganz verhindern sollen.

Das US-Magazin WIRED hat die wichtigsten Anti-Kater-Produkte vorgestellt . 
Am bekanntesten ist das Produkt
Myrkl des schwedischen Probiotika-Herstellers De Faire Medical
Myrkl  ist ein Nahrungsergänzungsmittel, das die Wirksubstanz AB001 enthält, die dafür sorgen soll,  dass der Blut-Alkohol bereits im Darm  durch Aufspaltung "entschärft" wird - also bevor er die Leberzellen erreicht. 

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:WIRED,31.12.2022
mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:De Faire Medical2022





Wenn das Vitamin Folsäure fehlt, können Kinder lebensgefährlich krank zur Welt kommen

Ein Mangel an dem Vitamin Folsäure sollte schon vor Beginn einer Schwangerschaft durch die Einnahme von freiverkäuflichen Folsäure-Tabletten ausgeglichen werden. Der Grund für diesxen Rat: bei einem Mangel an Folsäure drohen dem ungeborenen Kind schwere Missbildungen.

mehr Informationen (in deutscher   Sprache)





Ärzte gegen Tierversuche


Immer mehr Ärztinnen und Ärzte haben sich der Organisation Ärzte gegen Tierversuche angeschlossen und engagieren sich für das prinzipielle Verbot von Tierversuchen.  Mittlerweile gibt es wirksame, wissenschaftlich gut belegte Alternativmethoden, bei deren Anwendung sich grausame Tierversuche vermeiden lassen.

mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle: Ärzte gegen Tierversuche



Das Netzwerk Evidenzbasierte Medizin e.V. (EbM-Netzwerk) ist eine wissenschaftliche Fachgesellschaft, die sich mit Theorie und Praxis der Evidenzbasierten Medizin (EbM) beschäftigt.

Das Netzwerk dient dem fachlichen Austausch der an EbM Interessierten durch Unterhaltung einer webbasierten Informations- und Kommunikationsplattform und der Fachzeitschrift Zeitschrift für Evidenz, Fortbildung und Qualität im Gesundheitswesen (ZEFQ).  Evidence-based Nursing (EbN) ist im EbM-Netzwerk seit 2002 durch den Fachbereich Pflege und Gesundheitsförderung vertreten.

mehr lesen (in deutscher   Sprache)
 













Ein Mausklick ruft die gewünschte
Website auf.
WERBUNG INFO-NETZWERK MEDIZIN 2000


Hier können Unternehmen, Personen-Gruppen und Einzelpersonen die Mitglieder ihrer Zielgruppen über ihre speziellen Kompetenzgebiete, ihr Unternehmen sowie Produkte und  Dienstleistungen informieren  - und für diese Inhalte werben.
13.2.2024






Bio-Nutzhanf-Produkte: sie sollen die Kräfte der Natur nutzen.

Innovative Unternehmen stellen   in Österreich und Deutschland -in  Kooperation mit  engagierten  Bio-Landwirten -Cannabis-Bio-Produkte her, die ausschließlich aus EU-zertifiziertem Bio-Saatgut gezogen werden.
Sie enthalten naturbelassene Pflanzenbestandteile wie Cannabidiol (CBD) und Cannabigerol (CBG) -   die nicht  psychoaktiv sind und daher kein  Wirkstoff bedingtes Suchtpotential haben.











Wenn das essentielle Vitamin Folsäure fehlt, können Kinder lebensgefährlich krank zur Welt kommen.

Ein Mangel an dem Vitamin Folsäure sollte daher schon vor Beginn einer Schwangerschaft durch die Einnahme von rezeptfrei als Nahrungsergänzungsmittel zu erwerbende Folsäure-Tabletten ausgeglichen werden.
mehr Informationen (in deutscher   Sprache)





 
Immer mehr Unternehmen haben mit dem Thema "Kater nach Alkoholexzess" eine Gewinn versprechende Marktlücke entdeckt. und bieten "Anti-Kater-Produkte an.

Diese Wirkstoff-Mixturen enthalten  Enzyme, Proteine sowie Vitamine und Spurenelemente.  

Am bekanntesten ist das in den Medien vorgestellte schwedische Produkt Myrkl des Probiotika-Herstellers  De Faire Medical.  

Myrkl ist ein  Nahrungsergänzungsmittel, das die Wirksubstanz AB001 enthält. Diese soll dafür sorgen,  dass der Blut- Alkohol bereits im Darm  "aufgespalten" wird -  bevor er in die Leber gelangt, dort die Zellen schädigten kann -  und über die Mixtur der Abbauprodukte den lästigen "Alkohol-Kater" auslösen kann.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle: WIRED, 31.12.2022

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle: De Faire Medical, 2022






Weltweit helfen viele ehrenamtlich tätige Idealisten sehbehinderten Menschen mit Hilfe der  kostenlosen Smartphone- APP "Be My Eyes"  innerhalb von Sekunden - und in über hundert Sprachen - die kleinen und großen Tücken des Alltags besser zu meistern.

mehr lesen (WIKIPEDIA in deutscher  Sprache)

zum Download und zur Anmeldung
(App-Website in englischer  Sprache)










Atemgas-Analysen helfen bei der Diagnostik und dem Therapie-Management zahlreicher Erkrankungen der Atemwege.


Das Medizintechnik-Unternehmen Specialmed hat sich auf Atemgas-Analysen spezialisiert und bietet Ärzten und Patienten  kleine und leicht zu bedienende Atemgas-Analyse-Geräte an.

Schwerpunkte des Anwendungs-Spektrums dieser  Geräte sind der FeNO-Atemtest zur Asthma-Diagnose und dem  schwierigen  Management der Asthma-Therapie.

Der H2 Atemtest , u.a. zur Diagnose einer Laktose-Unverträglichkeit und der ToxCO-II Atemtest zur zuverlässigen Erkennung von Kohlenmonoxid-Vergiftungen und zur Unterstützung der  Raucherentwöhnung .

Website Specialmed
(in deutscher Sprache)

Atemgas Analysen
(in deutscher   Sprache)


Nobreath für FeNo-Atemtest
(in deutscher   Sprache)


Gastrolyzer zum H2 Atemtest  
(in deutscher   Sprache)


Rauchentwöhnung mit Smokerlyser

(in deutscher   Sprache)








Alternativmedizin und umstrittene  Thymus-Medikamente:

Eine Therapie mit  und die Herstellung von Thymus-Peptid-Medikamenten ist aufgrund von Urteilen deutscher Verwaltungsgerichte weiter legal möglich - solange sie zum Schutz vor lebensbedrohlichen Nebenwirkungrn nicht gespritzt werden.
Rezeptfrei  in der Apotheke zu kaufende Thymus-Homöopathika sind hingegen auch in Form von Spritzenkuren ein geeigneter Ersatz für die im Rahmen der Alternativmedizin injizierte Thymus-Peptide.